Label: Sunny Bastards
Veröffentlichung: 06.06.2010

Wer The Pisstons noch nicht kennt, wird in den nächsten Zeilen sicherlich überrascht sein. Denn nachdem The Penetraitors mit einem neuen Sänger Musik machen, wurde in diesem Zuge auch der Bandname in The Pisstons geändert. Unter diesem Hintergrund ist jetzt die erste Mini CD “Walk On” erschienen.

Die CD bietet acht Titel, verteilt auf knapp zwanzig Minuten. Der Opener “Panic” erinnert jedoch beim ersten Hören nicht an The Penetraitors, sondern eher an Oxymoron. Der Titel drückt aus, dass man nicht alles glauben soll, was die Nachrichten Tag für Tag vorhersagen. Solche unwahrscheinlichen Aussagen breiten nur Panik und Angst aus. Der Titeltrack “Walk On!” geht direkt ins Ohr und nistet sich dort ein. Es gibt nur einen Weg und diesen gehen Punks und Skins gemeinsam. Die älteren Punks und Skins zusammen mit den jüngeren, auch wenn hierzu der ein oder andere erst seine Stiefel aus dem Keller holen muss. Der nächste Song “What We Gonna Drink?” ist eine Trinkerhymne, ebenso wie “Cider”, der schon auf dem “Sun of a Bastards – Teil 3” zu hören war. In den beiden Songs wird die Liebe zum Trinken und Feiern deutlich und was man an den netten Abenden am liebsten trinkt, nämlich Cider, eine Art Apfelwein. Als vorletzten Titel gibt es den Instrumentaltitel “The Pissed Ones”, in dem man in zwei Minuten ein Klavier-Solo geboten bekommt. Als Abschluss sorgt der Titel “Running Back Home” für für ein gelungenes Ende der CD und zeigt, dass die Streetpunker auch gefühlvolle, langsame Titel schreiben und singen können.

Ein Debut, dass auf jeden Fall gelungen ist, auch wenn hier keine Musikneulinge am Werk waren. Der Weg von The Penetraitors wird mit The Pisstons fortgesetzt. Die acht Titel, die im schicken Digipack kommt, sind alle in Englisch gesungen und dürfen in keinem Pub fehlen. Wer The Penetraitors mochte oder The Ruckers mag, macht hier nichts verkehrt. Cover und Artwork sind gut gestaltet und verbreiten ebenfalls schnell ein Pub-Feeling und machen Lust aufs nächste Pint.

 

Review von Florian

Wertung: 0=4 Sterne

Kommentar verfassen