The Dynamite – Corrupted Sound Waves

319

Label: Klown House Recordz
Veröffentlichung: 09.05.2008

Da kann man doch gar nicht nicht impotent werden! Nicht etwa der Anblick von selbstgebastelten Klorollenhaltern, sondern einzig und allein der visuelle Genuss des von mir zu rezensierenden Albums “Corrupted Sound Waves” inspirierte mich zu diesen Eingansworten. Aber die vier Schwedenrocker müssen ihren Alltag wirklich nur mit Wasa und Co. bestreiten, ansonsten wäre das Tragen dieser ultraengen Jeans ein ähnliches Spießrutenlaufen wie für Rainer Calmund ein Besuch bei einer Gruppe ausgehungerter Kannibalen. Und überhaupt erinnert mich die ganze Aufmachung, auch auf der musikalischen Ebene, an den guten, alten Punkrock der frühen 80er Jahre. Die 13 Songs der CDs klingen mal nach den Ramones, mal nach den Pistols, oft nach den Dead Kennedys, selten jedoch mal nach etwas Neuem. Schade eigentlich, denn die Jungs beherrschen ihre Instrumente und scheinen sichtlich Freude an ihrer Musik zu haben. Der Sänger trägt seine Texte im Stile eines Jello Biafra vor und mir stellt sich die Frage, ob hier nicht etwas mithilfe einiger technischer Geräte nachgeholfen wurde… Sollte dies nicht der Fall sein, dann zolle ich ihm meinen Respekt und frage mich dennoch, ob das Tragen seiner Jeans möglicherweise zu dieser Stimme führte. Möglich wär es ja. Und dann würden Songtitel wie “Viagraville” auf einmal in einem ganz anderen Licht erscheinen, oder? Fazit: Die Schweden rocken, leider nicht so sehr wie der IKEA-Kracher “Knut”.

Wertung: 0=3 Sterne