The Detectors – Deny

387

Label: True Rebel Records
Veröffentlichung: 30.03.2012

The Detectors ist eine Streetpunkband, die aus Neumünster/Kiel kommt. Nach ihrem Debutalbum “21 Days” erscheint am 30.03.2012 ihr neues Album “Deny”. Es enthält, inklusive einem Intro, insgesamt 15 Tracks, die eine Laufzeit von 46 Minuten haben.

Vier Jahre sind nach dem Debutalbum vergangen und ich muss sagen, es ist erstaunlich, was die vier Musiker in dieser Zeit geschafft hat. Musikalisch haben The Detectors einen gewaltigen Schritt nach vorne gemacht. Neben den mittlerweile zwei Leadstimmen, die sich erstklassig ergänzen, verfügt das Album über einen sehr guten Sound, bei dem die Strophen, die Refrains und die guten Breaks einfach zusammenpassen. Einige Songs sind zudem mit ohrwurmlastigen Melodien und passenden Chören gespickt, die schnell im Kopf bleiben. Hinzu kommen auf dem Album 3 Features von befreundeten Bands, so singt zum Beispiel Chazz Rabble von der neuseeländischen Streetpunkband The Rabble im Titel “Along The Way” mit. Zudem bekommt die Band in einigen Titeln Unterstützung von Ben (Three Chord Society) und Willer (Stumbling Pins). Textlich decken The Detectors ebenfalls ein breites Spektrum ab, Sarrazin und Rechtspopulisten jeder Art bekommen genauso ihr Fett weg wie die Rüstungslobby der Bundesrepublik, zudem wird immer wieder positiver Bezug auf die Aufstände und Proteste genommen, die im letzten Jahr die nördliche Hemisphäre überzogen haben. Ebenso besingt die Band die Ignoranz der allumfassende Ausbeutung von Tier, Mensch nun Natur.

Ein gelungenes Streetpunkalbum von The Detectors, welches für mein Befinden einen ordentlichen Schritt nach vorne macht. Wer auf Bands wie The Rabble oder Rancid steht, macht mit diesem Kauf nichts verkehrt. Obendrauf gibt es ein gutes Artwork, in dem alle Texte und Informationen abgedruckt sind. Das Release erscheint als CD, LP und als digitalen Download.

 

Review von Florian Puschke

Wertung: 0=4 Sterne