Label: Nix Gut Records
Veröffentlichung: 2005

Machen wir es heute mal kurz. Eine weitere Nix Gut DVD. 10 Jahre Speichelbroiss. Die Band kannte ich bisher nur vom Namen (außer eventuell von diversen Samplern – jedenfalls ist mir da nichts in Erinnerung geblieben). Optisch ist die DVD für eine Punk DVD in Ordnung. Scheibe Rein: Menü mit drei Auswahlpunkten. Konzert sowie die Bonusmaterialien “Review Of Ten Years” und ein Musikvideo. Zuerst habe ich mir die vermeidliche Banddokumentation anschauen wollen. Ein Song wird gespielt und zu sehen sind Impressionen aus dem Bandleben. Ja, so fangen die Meisten DVD Beiträge an. Doch kaum ist der Song zu Ende, befindet man sich schon wieder im Menü. Was war das? Ein Pseudomusikvideo? Okay, das Lied, was eingespielt wurde, war gar nicht mal schlecht. Aber dieses “Review” hätte man sich echt sparen können wenn da nicht mehr kommt. Drauf geschissen – auf geht’s zum Video Clip. Doch der ist ja auch eher schlecht als recht. Ein Lied wird eingespielt und man hat die Band ein wenig gefilmt, wie sie wo entlang läuft oder in einer Kneipe sitzt und das Lied trällert. Es wird versucht Bild und Ton übereinander zu legen, um es Synchron wirken zu lassen, was nur bedingt gelingt. Der Schnitt ist auch alles andere als gelungen. Auch das hätte man der Hörer- bzw. Punkerschaft nicht antun müssen. Das Bonusmaterial hätte man sich also schon mal komplett sparen können. Letzte Hoffnung: Der Konzertmitschnitt, der zehn Lieder zu bieten hat. Doch es wurde nur schlimmer… Das Bild ist total verpixelt und der Sound paßt kaum zum Bild. Entweder hat man alles live mitgeschnitten über das Mischpult (man hört also keinerlei Publikum) oder man hat hier, wie bei dem Musikvideo einfach die Lieder drüber gelegt, was ich nicht glaube – manchmal wirkt es aber so. Positiv fällt nur auf, daß der Gig mit mehreren Handkameras mitgeschnitten wurde, was ein wenig für optische Abwechslung sorgt – und das die Speichelbroiss gar nicht mal so schlechte Musik machen. Doch bei einer DVD kommt es weniger auf die Musik an, von daher bleibt unterm Strich so gut wie nichts… Das ein Beiheft vorhanden ist kann man auch nur bedingt für gut heißen, wenn man den dicken Nix Gut Mailorder Abschnitt betrachtet, der genau 50% des Beiheftes ausmacht und den Eindruck vermittelt, nur deswegen so etwas produziert zu haben. Fazit: 40 Minuten für’n Arsch. Wer das kauft ist selbst schuld.

Wertung: 0=1 Sterne

Kommentar verfassen