So Fucking What – Ugly, Broke & Hated

114

Label: Psycho T. Records
Veröffentlichung: 03.11.2011

Es liegen genau vier Jahre zwischen dem letzten Album “Dodge City Cowboys” und dem neuen Werk “Ugly, Broke & Hated” der Band So Fucking What. Am 03.11.2011 erscheint es, beinhaltet 12 neue Titel und erscheint via Psycho T. Records.

Die Band So Fucking What besteht eigentlich nur aus Dirk (Gesang) und Matze (Gitarre), dazu gesellen sich allerdings eine menge Gastmusiker, um das Projekt komplett zu machen. In diesem Falle arbeiteten neun weitere Musiker an diesem Album, unter anderem natürlich am Schlagzeug und Bass. Aber es kommen auch Instrumente wie eine Harfe, ein Piano, ein Banjo oder eine Violine zum Einsatz. Ihrem Musikstil, dem Country-Rock bleiben So Fucking What treu und liefern 12 gute Titel ab. Hervorzuheben sind hier die Songs “One Last Shot”, “Everyday Is Friday”, “Who Cares” und der Titeltrack “Ugly, Broke & Hated”. Dieses mal gibt es mit “Love Me Till Dawn” und “428” zwei ganz langsame Balladen, die sich hören lassen können. Die tiefe Stimme von Sänger Dirk beruhigt und strahlt eine Intensität aus, die teilweise zum Träumen einlädt.

Zwölf gute Country-Songs, die wirklich überzeugen. Das Artwork, welches von Lars P. Krause entstand, sieht hervorragend aus. Es wurden alle wichtigen Dinge, die mit Rock `n´ Roll zu tun haben, einbezogen und auf dem Cover dargestellt. Um dem hohen Anspuch gerecht zu werden, hat sich So Fucking What für ein Siebdruckverfahren entschieden. Das Album kommt in einem netten Pappschuber und erhält von mir vier gute Sterne.

 

Review von Florian Puschke

Wertung: 0=4 Sterne