Slime – Sich Fügen Heißt Lügen

357

Label: People Like You
Veröffentlichung: 15.06.2012

Die Punklegende Slime veröffentlicht nach 18 Jahren ein neues Album, welches auf den Titel “Sich Fügen Heißt Lügen” hört. Es enthält 13 Titel, dreht sich 46 Minuten lang im Player und erscheint beim Label People Like You Records.

2010 absolvierten Slime eine Comeback-Tournee durch Deutschland, die Schweiz und Österreich. Alex Schwers ersetzt Stephan Mahler am Schlagzeug, Bassistin Nici ersetzte Sven Räther. Die Shows waren ausverkauft und so entschied man sich, ein neues Album aufzunehmen. Somit wurden die Motoren gestartet und diese Titel aufgenommen. Weil mit Stephan Mahler der Haupttexter der Band nicht mehr an Bord ist, wurde eine andere Idee aufgegriffen; Texte von Erich Mühsam zu vertonen, einem Dichter und Anarchisten, dessen Schreibweise nicht nur voll des Dranges nach Veränderung war, sondern die Anarchie auch ausprobierte. Mühsam war einer der zentralen Figuren in einer der prägendsten Momente der deutschen Geschichte. Er war ein Mitbegründer der Münchner Räterepublik. 1934 wurde er von den Nazis erschossen. Songs wie “Wir geben nicht nach”, “Freiheit in Ketten”, “Wenn die Banker über Leichen gehn”, “Bürgers Alptraum” oder “Revoluzzer” geben den Weg an und sind textlich teilweise aktueller denn je.

Ein ganz ordentliches Comeback-Album, welches mich allerdings nicht unbedingt vom Hocker haut. Musikalisch gut, gesanglich ebenfalls in Ordnung und textlich ganz passabel. Aber mehr eben auch nicht; für ein Comeback-Album nach 18 Jahren hätte ich mir deutlich mehr vorgstellt.

 

Review von Florian Puschke

 

Video: “Slime – Rebellen”

{youtube width=”570″}dOVelYknf8c{/youtube}

Wertung: 0=3 Sterne