Label: 
Veröffentlichung: 16.08.2009

Schloidergang aus Kiel beglücken uns mit ihrem ersten Album, welches den Titel „Asis mit Niveau“ trägt. Gegründet haben sich die 5 Männer 1996 und spielen seitdem in folgender Besetzung: Vonsie (Gesang), Loichte (Gesang), Rainer (Gitarre), Schanki (Bass) und Fuzzi (Schlagzeug). Im selben Jahr kamen 2 Demos raus, Knasturlaub und Knasturlaub 2.

 

Im August 2009 kam das „Asis mit Niveau“ auf den Markt. „Wenn ich da jetzt den Schloidergang betätige, dann gehts gleich los, dann krieg ich so ne Gänsehaut.“ Mit den Worten beginnt der erste Song „Wochenende“. Die Woche ist geschafft und man ist startklar für das Wochenende. „Wochenende – unsere Zeit / Skins und Punks – zu allem bereit“. Der zweite Song ist der Titelsong „Asis mit Niveau“, man bleibt zuhause anstatt zur Arbeit zu gehen und lässt sich zulaufen. „Hol Bier von irgendwo / dann bleiben wir heut zuhause / und saufen mit Niveau“. Song drei „B, S & P“ handelt vom Zusammenhalt der Bootboys, Skins und Punks. Neue Nasen oder alte Hase, alle sind dabei. Danach folgt ein Treueschwur an das Holsten Bier. „Holsten, Holsten / Keiner kann uns trennen / Holsten, Holsten / Ich bin dein größter Fan“. Ebenfalls ein Treueschwur-Song ist der fünfte und zwar an die Heimatstadt Kiel.

 

Lauter Gesang der beiden Sänger in Richtung geliebte Heimatstadt. Hier hat man seine Freunde und wird niemals untergehen. Danach folgt ein Song, der die Richtung der Jungs angibt. In „Immer nur Oi!“ ist man stolz, Oi! zu sein und diesen Way of Life seinen zu nennen. „Druckbetankung bei Aral“ nennt sich der nächste Song, der beschreibt, dass man den Jungs alles nehmen kann, nur nicht die Druckbetankung bei Aral. Man kann versuchen die Jungs zu ändern, man ist noch viel zu dicht. Song 8 heisst „Reiten, Schwertkampf, Lorbeeren pflücken“, genau für diese Sachen steht man ein, im Schloidergang Sportverein. Im Song „Immer noch dabei“ singt man über die Zeit, in der noch jede Menge Punks und Skins durch die Strassen zogen. Viele haben sich verabschiedet, aber man ist immer noch dabei.

 

„Heute gibt es Oi! Punk von der Stange / Bei H&M, an jeder jedem Eck / Vollprolls nennen sich heute Punker / Ziehen alte Helden in den Dreck“. Danach folgt der einzige englische Song auf dem Album. „Streets of Gaarden“ erzählt vom Singen, Trinken und Faschisten verkloppen. „The Streets of Gaarden / make me wanna sing / The Streets of Gaarden / make me wanna have a drink“. Der vorletzte Song „ALDI Jahre“ handelt vom Karlsquell Bier, den man als Azubi quasi jeden Tag kauften musste. „Es schmeckt nicht deutsch, es schmeckt nicht tschechisch / insgesamt ein wenig blechig“. Verkauft wurde das Bier bis 2003 und das nur in Dosen.

 

Der letzte Song „Wir sind so“ handelt vom Leben der Jungs. Es ist egal, wo man hingeht, man bleibt die Creme de la Creme. Man ist so wie man ist, man bleibt wie man war. Meine persönliche Meinung von diesem Debut ist durchweg positiv. Songs vom Alltag, Wochenende und vom Trinken, was die Jungs sehr gerne und sehr oft machen. Trinklieder zum mitgröhlen gibt es auf diesem Album genügend. Aber auch die restlichen Lieder kann man sich textlich gut anhören. Ich finde es gut, dass Schloidergang zwei Sänger hat, so hat man immer ein wenig Abwechslung im Gesang. Der Rest der Gruppe beherrschen ihre Instrumente auch sehr gut. Cover und Artwork ist ebenfalls gut. Es sind alle Texte abgedruckt und mit vielen Bildern untermalt. Für ein Debutalbum in Eigenproduktion kann man hier nicht meckern. Ein kräftiger Schloidergang mit einer gehörigen Portion Oi!-Punk!

Wertung: 0=4 Sterne

Kommentar verfassen