Rotz&Wasser – Moin, Moin

421

Label: Bandworm Records
Veröffentlichung: 01.05.2009

Rotz & Wasser, das sind Chris (Gesang, Gitarre), Frank (Gitarre, Gesang), Heidi (Bass) und seit 2008 Stephan (Schlagzeug). Stephan hat im September 2008 den bis dahin für Rotz & Wasser spielenden Drummer Alex abgelöst. Die vier Jungs aus Hamburg spielen seit 2006 zusammen und haben im Dezember 2007 ihr erstes Album rausgebracht, welches den Namen “Unparteiisch, Unpolitisch, Unzensiert” trägt. Bei diesem Album war der Name Programm, Oi!-Punk erster Güte mit schlauen Texten, bei denen der Spaß nie zu kurz kommt.

 

Am 1. Mai 2009 kommt das zweite Album der Jungs raus und wird den Titel “Moin, Moin” tragen. Wie gewohnt vom ersten Album, geht es mit einem lustigen Intro los, nur dieses Mal ist es nicht Darth Vader, sondern Heidi und Chris, die sich nett unterhalten. Dann geht es los mit dem Song “Szene & Musik”, eine klare Stellungnahme zur Oi! Szene. Weiter gehts mit “Bleib niemals stehen”, in dem es darum geht, sich weiter zu entwickeln und aus seinen Fehlern zu lernen. Hier merkt man, Chris kann auch sehr gut singen, trotz rauer Stimme.

In “Alles was bleibt” geht es um die Vergangenheit und an die Erinnerungen, die man an früher hat. Der Refrain ist hier sehr ohrwurmverdächtig. Dann kommt eins von insgesamt zwei Saufliedern vom Album, “Freibier on Mass”. Das zweite ist “Schenket ein”, bei den Songs kann man sicherlich nicht lange ruhig sitzen bleiben. Der Song “Traumjob” geht an unsere grünen Freunde, die teils korrupt sind. Der Song wurde schon unter dem Namen “Knüppelpolizist” gespielt. “Gute alte Zeit” erzählt davon, dass es heute nur noch zwei Schichten gibt, Reich und Arm. Dem einen geht es immer besser, dem anderen immer schlechter. Klare Aussagen gegen unsere Herren da oben.

Der Song “Hirnlose Idioten”, richtet sich an Rassisten und Faschisten, gegen die natürlich etwas unternommen werden muss. “Ich hab schon ewig lang einen Traum, von Nazifreien Lebensraum”. Der Song “Fehler” handelt davon, dass man das/den Beste/n was man hat, hintergangen hat. Eins der vielen Highlights auf dem Album, meiner Meinung nach. Untersetzt mit Streichern, sorgt es dazu noch für eine nette Abwechslung. In “Willst du es”, geht es noch einmal um unser Land, in dem die Dummheit regiert. Gesanglich wird Chris unterstützt von Schröder. Im Song “Zukunft” singt man über das, was in der Ferne steht, und was man nicht beeinflussen kann. Man sollte nur das Beste daraus machen, seinen Weg gehen und sich nicht anpassen. “Dreckiges Gold” handelt vom Absturz in die Drogenwelt und das man diesen Fehler nicht ein zweites Mal begehen soll. Als abschließenden Song gibt es “Taschenbillard” auf die Ohren. Der Songtitel sagt schon alles. Ich umschreibe es mal so, man wird zum Mann und spielt seitdem nur noch Taschenbillard.

Nach dem Song kommt ein Dankeschön von Chris und der Band an alle, die die Rotz & Wasser all die Jahre unterstützt haben und auch in Zukunft unterstützen. Hintendran sind noch 5 Livesongs vom alten Album. “Fundament”, “Spassgesellschaft”, “Gentlemen der Szene”, “Cheers” und “Korn & Bier”, aus dem Jahr 2008. Meiner Meinung nach ist das Album super gelungen. Ein Album für Skinheads mit 15 neuen melodischen, trinkfesten Singalongs. Das ist Oi!-Punk-Rock´n´Roll erster Güte aus der Hansestadt. Ein riesiger Sprung nach vorne, welchen man deutlich hört.

 

Das Digipak mit den 5 Live Songs wird auf 1000 Stück limitiert sein, die LP auf 250. Wer also das erste Album der netten Hanseaten mochte, wird mit Garantie und Gütesiegel hier nichts verkehrt machen. Ich persönlich musste schon, als ich die Songs das zweite mal gehört habe, mitsingen, da mich die Songs vom Hocker hauen.

Wertung: 0=6 Sterne