R.K.L. – Greatest Hits – Live in West Berlin 1988

363

Label: Destiny Records
Veröffentlichung: 14.10.2011

Die Band Rich Kids On LSD, kurz R.K.L., wurde 1982 in Santa Barbara, Kalifornien gegründet und zählen zu den einflussreichsten 80ies Hardcore/Skatepunkbands. 1989 folgte dann die erste Auflösung, 1992 kam es zur Re-Union. Anthony Manzullo (Gründer und Schlagzeuger bis 1993) und Derrick Plourde (ebenfalls Schlagzeuger) starben 2005, Jason Sears (Gründer und Sänger) kurz danach im Jahr 2006.

Fat Mike, Sänger der amerikanischen Punkrockband NOFX, sagte einmal: “Without R.K.L., there wouldn´t be a NOFX. Well, there might be a totally shitty NOFX.”

Auf “Greatest Hits – Live West Berlin 1988” hört man die Band auf ihrem absoluten Höhepunkt, kurz nach der Veröffentlichung des Albums “Rock´n`Roll Nightmare”, das Ganze mit ihrem besten Line-Up. Diese Wiederveröffentlichung kommt komplett remastered, mit bisher unveröffentlichten Tracks, grossem Booklet, Interviews und Liner Notes der originalen Mitglieder. 26 Songs, darunter natürlich “Drink Positive”, “Hangover”, “Scab On My Brain” oder auch “Pothead”. Dazu kommen die Bonustitel “Don´t Take Us”, “Revenge”, “What Happens Next”, “Twisted And Turning” und “Maiden Goleta”.

Die Rich Kids On LSD verbinden Geschwindigkeit und Melodie, ohne sich dabei zu überschlagen oder nervig zu werden. Diese Musiker galten als Ausnahmetalente und sicherlich für moderne Skatecore-Bands als Vorbilder. Gelungene Wiederveröffentlichung mit vielen interessanten Informationen zur Band, massig Bildern und einem hervorragenden Artwork.

 

Review von Florian Puschke

Wertung: 0=4 Sterne