Pro-Pain – Straight To The Dome

343

Label: Sunny Bastards
Veröffentlichung: 07.09.2012

Die Hardcoreband Pro-Pain veröffenticht mit “Straight To The Dome” ihr neues Album. Es enthält elf Titel, dreht sich 35 Minuten lang im CD-Player und erscheint beim Label Sunny Bastards.

Auch nach knapp 21 Jahren Bandgeschichte geht es hier von Anfang an voll zur Sache und Garys Stimmgewalt zeigt sich von der besten Seite. Der Opener ist gleichzeitig der Titeltrack, der deutlich macht, wo es langgehen wird. 100% Hardcore, 100% Pro-Pain und auch 100% gelungen! Die weiteren Songs wie “Payback”, “Nothing Left” oder “Bitter Pill” zünden genauso und steil nach oben. Harte, perfekte Gitarrenriffe, ein hervorragendes Schlagzeug, ein brummender Bass und eine glasklare, harte Stimme; das ist das Rezept für ein herrliches Dinner von Pro-Pain. Alle weiteren Songs, wie zum Beispiel “Sucks To Be You”, “A Good Day To Die” oder auch “Judge” können mich völlig überzeugen und machen deutlich, dass die Band keinesfalls müde oder ideenlos ist. Als Abschluss gibt es den Song “Zugabe!” zu hören, der eine Art Hommage an die deutschen Fans sein soll. Sänger Gary hat eine enge Bindung zum Land und macht dieses auch im Text deutlich.

Ein Album, welches mich voll und ganz überzeugt. Pro-Pain melden sich mit einem Hammer-Album zurück, welches einem den Kopf wäscht. Harte Texte, starke Gitarren und einem perfekten Schlagzeug. Hier gibt es nichts für Weicheier, sondern elf knallende Songs! Volle Punktzahl! Hardcore at its best! Dieses Album erscheint übrigens auch als Schallplatte, das Ganze beim Label Crazy United Records.

 

Review von Florian Puschke

Wertung: 0=6 Sterne