Paris Violence / Kid Chaos – Confins de l´Enfer

216

Label: KB-Records
Veröffentlichung: 10.09.2011

Mit “Confins de L´Enfer” veröffentlichen die Bands Paris Violence und Kid Chaos eine Split-EP, die bei KB-Records erscheint. Paris Violence existieren seit 1994 und spielen Oi!/Streetpunk/Oi!-Wave, die Partnerband Kid Chaos wurde 2007 gegründet, wenn mich nicht alles täuscht und spielt Oi!/Street-Punk. Die EP besteht aus vier Titeln, von denen jede Band natürlich jeweils zwei beisteuert.

Paris Violence liefern mit “Mourir aux Portes de l´Empire” und “En-Dessous de l`Enfer” zwei gute Songs ab, von denen vor allem der zweite ordentlich knallt und im Ohr bleibt. Die Band besteht übrigens nur aus zwei Personen. Das Besondere ist, dass die Paris Violence ein Keyboard als Unterstützung nutzt, was selten ist, aber wirklich sehr gut klingt. Der Sound von Kid Chaos ist keinesfalls schlecht, lediglich so, als wären wir im Jahr 1980 stehengeblieben. Klingt auf jeden Fall mehr nach Strasse und ist bedeutend rauer. Sie bieten die Titel “E.P.A.” und “Les Empires décadents” an. Beide Bands liefern gute Oi!-Titel ab, von denen Paris Violence in meinen Augen etwas besser abschneidet.

Diese kleine Collector-Auflage von 500 Stück, dürfen sich Fans der beiden Gruppen sicherlich nicht entgehen lassen. 400 gibt es in rot, lediglich 100 wurden in grün gepresst. Ordentlicher französischer Oi!-Punk, der sich nicht verstecken muss und gut ins Ohr geht. Der EP liegt ein Textblatt bei, so kann man sich auch nochmal die Texte in Ruhe durchlesen.

 

Review von Florian Puschke

Wertung: 0=4 Sterne