Freitag, April 19, 2024

Paranoia – Stich ins Herz

Label: SN-Punx
Veröffentlichung: 05.09.2010

Die Band Paranoia hat im September ihr Debut „Stich ins Herz“ rausgebracht. Ob der direkte Stich ins Herz mit dem Debutalbum gelingt, werde ich versuchen in den nächsten Sätzen zu erläutern.

Die zwei Punks und zwei Skinheads bieten dem Hörer Oi-Punk an, der etwas entfernt von aktuellen Veröffentlichungen genregleicher Bands liegt. Die zehn Titel, inklusive einem Intro und einem Instrumentalsong, sind zwar melodiös, bieten aber wenig Abwechslung in den Texten. Im großen und ganzen behandelt die Band belanglose Themen, dabei geht es hauptsächlich ums Feiern, um die Welt und um sich selbst. Eine kleinen Lichtblick bieten jedoch die Titel „Albtraum“, „Wieder da“ und „Stich ins Herz“, die durch ihre Melodie gut ins Ohr gehen. Zwei Songs werden im Offbeat gespielt und mit nettem Skasound unterlegt, hierbei handelt es sich um die Titel „Jamaika“ und „Ich weiß es nicht“. Beim letzteren überzeugt mich der Text allerdings überhaupt nicht und er ist mit sechs Minuten auch sehr langgezogen worden, da hätten es drei Minuten auch getan.

Der „Stich ins Herz“ gelingt Paranoia mit diesem Album nicht ganz. Die CD läuft zwar gut und auch relativ reibungslos durch, bietet mir aber zu wenig Abwechslung was die Texte angeht. Mich erinnert der Sound ab und zu an die frühen Gumbles oder auch an die Bockwurschtbude. Für Freunde des unkomplizierten Oi-Punks mit einfachen Melodien sicherlich kein Fehlkauf.

 

Review von Florian

Wertung: 0=3 Sterne

Pressure Magazine
Pressure Magazine ist ein Online-Musikmagazin, das sich auf die rockige Musikszene spezialisiert hat. Unsere Autoren sind leidenschaftliche Musikfans und liefern dir Artikel, Rezensionen, Interviews und Ankündigungen zu bevorstehenden Musikveranstaltungen. Unser Ziel ist es, dich als Musikfan auf dem Laufenden zu halten und dir eine Plattform für Feedback, Anfragen und Kommentare zu bieten.

Ähnliche Themen

Paranoia

Bandhistorie: Paranoia aus Frankfurt an der Oder gründeten sich im Jahr 2000. Zuerst gab es nur drei Bandmitglieder - ein Schlagzeuger fehlte zu dieser Zeit...
- Werbung -

Aktuelles

DERRY – Remember The Curfew (Album Review)

Mit ihrer Debüt-EP "Remember The Curfew" präsentiert die hessische Horrorpunk-Band DERRY ihr klangliches Manifest auf FettFleck Records. Nach ihrem vielversprechenden Vorgeschmack mit der Demo-Single...

Follow us:

10,640FansGefällt mir
13,367FollowerFolgen
854FollowerFolgen