Michael Jackson - Scream (Album Review) - Musik und Lifestyle Magazin - Pressure Magazine Michael Jackson - Scream (Album Review)
 
 

 

Musik & Lifestyle Pressure Magazine

 


 
Aktuelle Beiträge
 

Michael Jackson – Scream (Album Review)

 
Albumcover Michael Jackson Scream album 2017

Bei Amazon kaufen:

Gratis Lieferung mit Amazon Prime
Albumcover Michael Jackson Scream album 2017
Albumcover Michael Jackson Scream album 2017

 
Overview
 

Genre: ,
 
Artist:
 
Label:
 
Veröffentlichung: 29.09.2017
 
Website: www.michaeljackson.com
 
Sound
 
 
 
 
 


 
Texte
 
 
 
 
 


 
Cover Artwork
 
 
 
 
 


 
Bewertung
 
 
 
 
 
2.5/5


Leserwertung
noch nicht bewertet

 

Was rockt


Die Michael Jacksons Hits „Ghosts“, „Torture“, „Thriller“ und „Dirty Diana“ sind Weltklasse!

Was nicht rockt


"Scream" riecht nach vorweihnachtlicher Abzocke und die Vinyl-Version ist qualitativer Durchschnitt.
  

Tickets für Konzerte:



  Suchen bei eventim
  Suchen bei ticketmaster
  Suchen bei viagogo


Veröffentlicht am 4. Dezember 2017 von

 
Plattentest | Album Kritik | Review - Pressure Magazine Bewertung
 
 

Unser Tipp: Michael Jackson – Scream (Album Review) findest Du günstig bei Amazon.de - Gratis Lieferung mit Amazon Prime oder gleich reinhören über MP3 Musik-Download und Streaming!

MICHAEL JACKSON SCREAM“, beinhaltet absolute Megahits wie den 1987 veröffentlichten Song „Dirty Diana“ oder „Thriller“, der zu den 100 erfolgreichsten Songs der Welt zählt, und bietet somit eine tolle Sammlung der schönsten und tanzbarsten Hits des verstorbenen Megastars.

Am 29. September 2017 veröffentlichten Epic/Legacy Recordings in Zusammenarbeit mit The Estate of Michael Jackson Michael Jackson SCREAM – eine Zusammenstellung von dreizehn seiner bekanntesten und tanzbarsten Tracks inklusive „Ghosts“, „Torture“, „Thriller“ und „Dirty Diana“ (Pressure Magazine berichtete). Zusätzlich liefert SCREAM mit “Blood On The Dance Floor X Dangerous“ einen neu kreierten Bonustrack: Ein hochenergetische Mischung aus fünf Songs vom gefeierten Remixer The White Panda, der damit ein ganz neues musikalisches Erlebnis wie aus einem Guss erschaffen hat.

Die Fans haben ab sofort Zugriff auf das Mashup „Blood On The Dance Floor X Dangerous“, das aus „Blood On The Dance Floor“, „Dangerous“, „This Place Hotel“, „Leave Me Alone“ und „Is It Scary“ besteht.  Das Werk von The White Panda steht als Instant-Gratification-Track für digitale Vorbestellungen von SCREAM sowie auf allen Streaming-Plattformen zur Verfügung.

Die Wahl der Songs für SCREAM spiegelt die Liebe des King of Pop für diese Jahreszeit mit ihren Kostümen, dem Wechselspiel von Dunkelheit und Licht, Verwandlungen und Überraschungen wieder. 

Michael Jackson Scream mit nur einem neuen Song: Blood On The Dance Floor X Dangerous (The White Panda Mash-Up)

Jeder Track auf SCREAM ist auf seine Weise bemerkenswert. „Dirty Diana“ zum Beispiel war der fünfte aufeinanderfolgende No.1-Song aus dem Album Bad – dem Album, das auch alle Rekorde in Sachen aufeinanderfolgende Top-Chart-Singles aus einem einzigen Album angeht; „Thriller“, aus der Feder von Rod Temperton, war die siebte Single einer beispiellosen Serie von sieben Top-Ten-Singles allein aus Thriller, dem meistverkauften Album aller Zeiten, und der Top-5-Hit „Scream“ ist das einzige Duett von Michael Jackson und seiner Schwester Janet. Daneben bietet das Album Lieblingssongs der Fans aus dem Albumrepertoire von The Jacksons wie „Torture“ und „This Place Hotel“ (der ersten Single, die Michael im Alleingang geschrieben, komponiert und arrangiert hat). Außerdem, zum ersten Mal auf einem Michael-Jackson-Album: „Somebody’s Watching Me“, der internationale Hit von Rockwell aus dem Jahre 1985 mit der von Michael gesungenen Kult-Hookline.

„Glow In The Dark“-Vinyl ist ein echter Blickfang für jeden Plattensammler!

Das Album wird physisch in zwei Formaten erhältlich sein: Als CD und als Glow-In-The-Dark-Vinyl (ab 27. Oktober) und beide werden ein für das jeweilige Format eigenes Poster beinhalten. Passenderweise verbirgt sich sowohl hinter dem Poster als auch hinter dem Artwork das erste Augmented-Reality-Erlebnis, das je für ein Michael-Jackson-Projekt entwickelt wurde.

Nachtleuchtpigmente, die sich am Tageslicht aufladen, sorgen dafür, dass die Scheibe im Dunkeln eine intensive Leuchtkraft besitzt. Damit wird MICHAEL JACKSONSCREAM“ zu einem absoluten Hingucker in jedem Plattenregal und gerade in der nun beginnenden dunklen Jahreszeit ein Highlight für jeden Musikfan!

Die Doppel-LP-Sammleredition der „Glow In The Dark“-Vinyl kommt zusammen mit einem exklusiven Poster, über das sich Fans des größten Musikers unserer Zeit einer atemberaubenden Sinneswahrnehmung hingeben können: den Platten sowie CDs liegt ein Code bei, der zu einem Augmented-Reality-Erlebnis führt! Eine Anleitung sowie einen ersten Einblick der packenden Wahrnehmungserweiterung findet ihr hier: scream.michaeljackson.com

Unser Fazit: Wer sich bei dieser Albumankündigung von Michael Jacksons „Scream“ eine bahnbrechende Song-Premiere erhofft hatte, wird leider enttäuscht. Alle Lieder, bis auf den „The White Panda Mash-Up„, sind bereits bekannt und wurden mindest einmal auf einer der früheren Werke veröffentlicht. Die Idee inklusive der visuellen Umsetzung und der Zeitpunkt um Halloween sind ziemlich cool, jedoch streng betrachtet nichts anderes als ein ausgeklügeltes Marketingkonzept der Majorplattenfirma. Schlägt man das Booklet des Albums auf, erweckt der Fließtext auf der Rückseite des Posters zunächst den Eindruck, man erhalte alle Songtexte zum mitlesen – Fehlanzeige. Bei genauerem Hinsehen, handelt es sich hierbei jedoch um die epischen Legal-Hinweise der Musikverlage und Rechteinhaber jedes Michael Jackson-Titels. Denn, je Prominenter eine Persönlichkeit ist, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass sämtliche Rechte an der Vermarktung des Namens oder der geschaffenen Werke über Lizenzen geregelt sind. Ein Paradebeispiel bietet Michael Jacksons „Scream“. Zum Schreien!

Hört man auf die Stimmen der Vinylfreaks, so schneiden die Schallplatten in puncto Qualität eher schlecht als recht ab. Bereits in der Einlaufrille zeichnen sich knisternde Laufgeräusche ab, die durch die von Anfang bis Ende zwischen den Stücken deutlich hörbar seien. Feine Kratzer im Lack zeichnen zudem ein düsteres Bild, was den Preis-Leistungs-gedanken schmälert.

Somit verstärkt sich hierbei der Eindruck, dass hier mit durchschnittlicher Qualität kurz vor dem Weihnachtsgeschäft nochmal der Geldbeutel herum gereicht wird. Somit ist unsere Bewertung nicht auf die Leistung und das Schaffen des Künstlers Michael Jackson bezogen, sondern vielmehr auf das Produktkonzept „Scream“ und dessen Umsetzung bezogen.

Freunde des King of Pop müssen jetzt ganz stark sein und sich selbst fragen, ob sich diese Kaufentscheidung mit ihrem Gewissen vereinbaren lässt oder ob man sich einfach an den bereits vorhandenen Klassikern erfreut.

Album Review von Marcus Liprecht

Offizielle Trackliste von “SCREAM”:

This Place Hotel

Thriller

Blood On The Dance Floor

Somebody’s Watching Me

Dirty Diana

Torture

Leave Me Alone

Scream

Dangerous

Unbreakable

Xscape

Threatened

Ghosts

Bonus Track: Blood On The Dance Floor X Dangerous (The White Panda Mash-Up)


Scream [Vinyl LP]

  • Michael Jackson, Scream [Vinyl LP]
  • Sony Music Catalog (Sony Music)
  • Vinyl


Scream

  • Epic/Legacy
  • MP3-Download

Michael Jackson – Scream (Album Teaser)

Kommentare zu diesem Beitrag:

(Dieser Beitrag wurde 156 Mal aufgerufen, 8 Aufrufe davon heute)

Gefällt Dir? Michael Jackson – Scream (Album Review) jetzt bestellen bei Amazon.de

Tickets & Konzertkarten:

Tickets bei www.eventim.de viagogo - real tickets for real fans - viagogo.de Europas führende Online-Plattform auf dem Ticketzweitmarkt

Kategorie-Tags zu diesem Artikel:

Pressure Magazine

 

Pressure Magazine richtet sich an musikbegeisterte Szenemenschen deren Lebensinhalt durch laute, schnelle und kompromisslose Klänge geprägt ist. Hier kannst Du mit uns in Kontakt treten: