Label: S.A.D.
Veröffentlichung: 06. Dezember 2004

„Megaherz sind tot – es lebe Megaherz“ ähnlich könnte die Schlagzeile über die Münchner lauten. Bis auf die winzige Kleinigkeit, daß es aus meiner Sicht kein Leben mehr, sondern ein dahinvegetieren ist. Denn seit dem Ausstieg des Bandleaders und Sänder Alexx Wesselsky, dem sinnbildlichen „Clowns“, hat sich einiges geändert. Somit fährt das fünfte Album mit dem ebenso treffenden Titel „5“ eine Mischung aus neuer Deutscher Härte und Electro-Metal. Trotz der vom Ansatz her coolen Tracks „Ja genau“ oder „Wann wirst du gehn“ kann es dieses Album aus meiner Sicht nicht mit dem vorangegangenen Meisterwerk „Herzwerk II“ aufnehmen und wird genau so sang und klanglos untergehen wie die Band, die für mich zeitweilends als eine der ganz Großen gehandelt wurde. Schade, da hilft mir auch der 2004’er Remix von „Gott sein“ nicht.

Wertung: 0=2 Sterne

Kommentar verfassen