Label: Vertigo Berlin (Universal)
Veröffentlichung: 27.04.2012

Marilyn Manson veröffentlicht mit “Born Villain” sein neuntes Album. Es beinhaltet 14 Titel, die eine Spieldauer von 63 Minuten haben und erscheint beim Label Vertigo Berlin.

Der Musiker bleibt seinem Sound, einer Mischung aus Alternative Rock und Metal ist, treu. Durch seine ungewöhnliche Ausdrucksform gab es allerdings neben ausverkauften Konzerten und Tourneen auch sehr kontroverse Reaktionen, Proteste und sogar Gerichtsverfahren. Seine Alben haben sich über 50 Millionen Mal verkauft, es gab preisgekrönte Marilyn Manson-Spirituosen und etliche Grammy-Nominierungen, aber was noch wichtiger ist: eine Liste der langlebigsten Singles überhaupt, wie zum Beispiel “Lunchbox”, “Antichrist Superstar” oder “The Dope Show”. Der Musiker knüpft mit seiner Band, die übrigens bereits seit 1989 existiert, dort an, wo er mit dem Vorgängeralbum “The High End Of Low” aufgehört hat.

Marilyn Manson selbst beschreibt das Album wie folgt: “Das neue Album spiegelt im Grunde meine Motivation und meine Beweggründe wider aufgrund deren ich überhaupt angefangen habe Musik zu machen. Es ist, als wäre es mein erstes Album und ich kann alles machen, als würde ich ganz neu anfangen. Eigentlich hört es sich so wie die Musik an, die ich gehört habe, bevor ich selbst Musik gemacht habe – Killing Joke, Joy Division, Revolting Cocks, Bauhaus, Birthday Party – es ist sehr vom Rythmus getrieben. Ich denke, es könnte das beste Konzept-Album überhaupt werden.”

Mit dieser Aussage gibt sich der kultige Rockmusiker etwas zu sehr von sich selbst überzeugt, denn, obwohl die Songs in meinen Augen ganz typische, gute Marilyn Manson-Songs sind, ist es nicht das beste Konzept-Album. Zu den dreizehn normalen Songs, gibt es mit “You´re So Vain” einen Cover-Bonus-Song von Carley Simon, bei dem er Unterstützung von keinem geringeren als Johnny Depp erhalten hat.

Keine Frage, dass der Musiker weltweit extrem erfolgreich ist und alleine in den USA drei Platin-Alben, drei Gold-Alben, ausserdem drei Top-Ten-Alben und zwei Alben, die direkt auf Platz Eins der Charts eingestiegen sind, zu vermelden hat. Für mich ist das Album ein typisches Marilyn Manson-Album, welches irgendwo zwischen Gut und Böse liegt. Es versprüht eine Art Magie und wird unter Garantie viele seiner Fans überzeugen.

 

Review von Florian Puschke

Wertung: 0=4 Sterne

Kommentar verfassen