Last Chance To Die – Suicide Party

327

Label: District 763
Veröffentlichung: 24.03.2012

Die Band Last Chance To Die veröffentlicht mit “Suicide Party” ihr Debutalbum. Es enthält zehn Lieder und hat eine Spieldauer von 37 Minuten. Die Band kommt aus Chemnitz, gründete sich im Frühjahr 2006 und besteht aus fünf Musikern.

Nach der Veröffentlichung ihres ersten Demos im Jahr 2007 wurde es der Band ermöglicht, mit Größen wie Heaven Shall Burn, Maroon oder auch We Butter The Bread With Butter zu spielen. Ende 2008 erschien dann eine EP mit fünf Liedern, Anfang August 2009 nahm man zwei weitere Promo-Songs auf. Diese sollten einen Einblick in das kommende Debutalbum “Suicide Party” geben. Nach einem Besetzungswechsel am Schlagzeug im Jahr 2010 arbeiteten die Musiker weiter an dem Album, welches dann im März 2012 erschienen ist.

Der Musikstil der Band ist ein Mix aus Metal und Hardcore, wird geprägt durch dunkle Gitarrenriffs und kommt mit einem donnernden Doublebass um die Ecke. Die Parrallelen zu den oben genannten Bands oder auch zu Formationen wie As I Lay Dying sind schon erschreckend eindeutig. Neben dem Sound stimmt hier zwar auch der Gesang und alles weitere geht in Ordnung, es wird aber leider nichts neues geboten. Keine Ausbrüche in andere Gefilde, die Songs werden heruntergespielt ohne dabei großartig aufzufallen.

Das erste Album von Last Chance To Die ist absolut passabel und vollkommend in Ordnung, aber ich denke, dass die Band nicht aus der Menge herausstechen wird. Die Titel sind sehr gut produziert und Freunde von den genannten Bands können auch ohne jeden Zweifel zugreifen.

 

Review von Florian Puschke

Wertung: 0=3 Sterne