Dienstag, April 16, 2024

Kolporteure – Einmal damals und zurück

Label: Nix Gut
Veröffentlichung: 11.07.2008

Die Kolporteure gibt es seit 1995 und kommen aus Berlin. Sie haben sich im damaligen Berlin-Mahrzahn gegründet. Sie spielen deutsch gesungenen Punk mit Rock, Metal und Ska-Einflüssen. In den nun schon 13 Jahren Bandgeschichte sind 5 Longplayer erschienen. Nun ist das 6. Album auf dem Markt, es trägt den Titel „Einmal damals und zurück“ und es ist eine Reise in die Vergangenheit. Ein Album mit vielen unveröffentlichten Tracks, Proberaummitschnitten und Demosongs der Jahre 1995-1999. Songs, die damals noch auf Tape aufegnommen worden sind, welches „Glaube mir kein Wort“ hiess. Das Cover und Artwork ist sehr gelungen. Sehr viele Bilder von früher, von der ursprünglichen Besetzung bis hin zu den Covern der einzelnen Alben. Die Texte der Songs sind alle vorhanden, sehr übersichtlich mit Datum der Entstehung des Songs und sogar dazugehörigen Bildern. Sehr nett gemacht. Die Lieder waren teilweise geplant für das 2001 entstandene Album „Odyssee“ oder sind Samplerbeiträge, Demosongs vom ersten Tape und Bonustracks des ersten Albums „Wahn oder Wahr“ von 1997. Alles in einer sehr guten Qualität. Es sind insgesamt 18 Songs auf der Scheibe, alle in deutsch gesungen. Ich persönlich finde die Aufmachung der CD gut, es ist eine gute Songauswahl und sicherlich nicht nur etwas für Fans der Band. Wer auf guten Deutschpunk steht, sollte hier zugreifen. Die Kolporteure von früher – rau, ehrlich und ungeschliffener Punk !

Wertung: 0=3 Sterne

Pressure Magazine
Pressure Magazine ist ein Online-Musikmagazin, das sich auf die rockige Musikszene spezialisiert hat. Unsere Autoren sind leidenschaftliche Musikfans und liefern dir Artikel, Rezensionen, Interviews und Ankündigungen zu bevorstehenden Musikveranstaltungen. Unser Ziel ist es, dich als Musikfan auf dem Laufenden zu halten und dir eine Plattform für Feedback, Anfragen und Kommentare zu bieten.

Ähnliche Themen

WIRTZ – DNA (Album Review)

Daniel Wirtz, ein Künstler mit einer bemerkenswerten Karriere, hat sich stets gegen die Mainstream-Strukturen der Musikindustrie gewehrt und eine treue Fangemeinde durch seine ehrliche...

Rancid – Tomorrow Never Comes (Album Review)

Entstanden aus den mit blaukragen-geprägten Sümpfen von Berkeley, Kalifornien, ist Rancid seit über einem Vierteljahrhundert eine leuchtende Punkrock-Institution. Mit ihrem neuesten Album "Tomorrow Never...

GHOST – „Phantomime“ (Album Review)

Wenn es um mysteriöse und fesselnde Rockmusik geht, sind GHOST zweifellos eine der einflussreichsten Bands der Gegenwart. Nachdem sie gerade erst mit dem iHeart...

Lucifer Star Machine – Satanic Age (Album Review)

Die Band, um die es geht, nennt sich Lucifer Star Machine und hat gerade ihr neues Studioalbum "Satanic Age" veröffentlicht. Die Jungs kommen aus...

Donots – Heut ist ein guter Tag

Musik als Glücksmacher in Krisenzeiten Jede Zeit hat ihre Musik oder umgekehrt. Musik hat gerade in Krisenzeiten eine gesellschaftliche nicht zu unterschätzende Funktion, da sie...

Rantanplan – Ahoi

"AHOI": Ein neues Meisterwerk im Stil des Maritimen Ska-Punk'n'Rolls! Das 10. Studioalbum von "Hafensänger" Torben Möller-Meissner und seiner Crew sollte ein echter Kracher werden. Ursprünglich...
- Werbung -

Aktuelles

Melodien, die die Psyche zum Klingen bringen

Ausverkaufte Konzerte, tosender Applaus, und nach dem Gig – Leere? Musiker schenken ihren Fans Glück nach Noten. Sie selbst zahlen dafür allerdings häufiger als...

Follow us:

10,640FansGefällt mir
13,367FollowerFolgen
854FollowerFolgen