Label: lala Schallplatten
Veröffentlichung: 18.03.2011

Die Band Käfer K aus Ditzumerverlaat veröffentlicht mit “Von scheiternden Mühen” ihr erstes Album. Ob die Musik mehr verspricht als der seltsame Bandname, werde ich ich versuchen zu erklären.

Das Album beinhaltet elf Titel, die in die immer größer werdende Emo-Punk-Schiene, oder aber auch in das deutsche Alternative-Genre passen. Die Texte sind sehr melancholisch und teilweise leider etwas langweilig. Sie handeln größtenteils vom Leben und von den Gedanken, die man täglich mit sich herumträgt. Musikalisch bewegt sich Käfer K, wie bereits erwähnt, im Emo-Punk-Bereich und somit sind die Songs meistens langsam und laden zum Nachdenken ein. Ich könnte mir vorstellen, dass diese CD des öfteren bei Freunden dieses Musikgenres im Player liegt, wenn es draussen stürmt, regnet und es drinnen gemütlich wird. Zu den besseren Songs auf diesem Album zählen “Zwei Viertel” und “Ich, Fuchur”. Letzterer gefällt alleine schon, durch die Verbindung zum Film “Die unendliche Geschichte”, denn dadurch wird noch einmal das Gefühl des Träumens vermittelt und man fühlt sich frei und schwerelos. Die Songezeile “Und ich zeig dir, wie man fliegt” zieht sich durchs komplette Album und bestimmt ganz klar die Thematik der Band.

Käfer K versprüht nicht ein bisschen, sondern eine ganze menge Melancholie. Hier gibt es keine Freude und Spaß, sondern das pure, melancholische Karussel. Elf Titel, die sich insgesamt gesehen, doch sehr ähneln. Sie laden jedoch einige Menschen zum Träumen ein, wenn es draussen ungemütlich wird.

 

Review von Florian

Wertung: 0=2 Sterne

Kommentar verfassen