Label: Destiny Records
Veröffentlichung: 14.09.2012

Joey Cape präsentiert mit seiner neuen Band Bad Loud das Album “Volume One”. Es enthält 12 Titel, hat eine Laufzeit von 37 Minuten und erscheint beim Label Destiny Records.

Gerade erst ist das Soloalbum “Doesn´t Play Well With Others” von Joey Cape erschienen, da zieht der Singer/Songwriter den nächsten Trumpf aus dem Ärmel. Sein neuestes Projekt heisst Bad Loud, besteht aus Joey, Asher Simon, Carl Raether und Brian Wahlstrom und kommt aus Kalifornien. Musikalisch wird hier meiner Meinung nach eine Mischung aus Lagwagon und Bad Astronaut geboten. Ein großer Teil der Songs ist bereits von der Akustik-CD “Doesn´t Play Well With Others” bekannt, allerdings klingen die Titel mit der elektronischen Gitarre, dem Bass, dem Keyboard und dem Schlagzeug zum einen natürlich rockiger und zum anderen deutlich kräftiger. So könnte man bei einigen Liedern schon parallelen zu Bands wie The Gaslight Anthem oder gar Social Distortion ziehen, denn soundtechnisch ist Cape gar nicht so weit entfernt. Als musikalische Gäste haben sich die vier Musiker Jon Snodgrass (Drag The River, Armchair Martian), Chad Price (All, Drag The River) und Angus Cooke (The Ataris, Bad Astronaut) ins Boot geholt.

Ein sehr gutes Album, welches irgendwo zwischen Bad Astronaut, Lagwagon und Joey Cape´s Soloprojekten liegt. Die Songs können mich überzeugen und ich denke, so wird es auch allen Fans ergehen. Melancholisch, kraftvoll und hymnisch. Das Album kommt in einem schönen Digipack, ausserdem plant die Band für Anfagn 2013 eine Europa-Tour.

 

Review von Florian Puschke

Wertung: 0=4 Sterne

Kommentiere den Artikel

Please enter your comment!
Bitte Namen eingeben