Label: Twisted Chords / MSM 1279
Veröffentlichung: 02.02.07

Zona A – Antifa here we are“, klingt es aus der Box und es ist klar, Guerilla sind wieder da. Die Band mit den stylischen Sturmmasken meldet sich mit ihrem Minialbum “Zona Antifascista” zurück und auf eines können sich die Fans auch beim dritten Release der Antifa-Rocker gefasst machen: musikalische Agitation. Der Schwerpunkt der sieben Songs (sechs neue und ein Remix von “The Streets are ours”) liegt – wie man vermuten könnte – auf dem Thema Antifaschismus, aber auch die Stürmung der “Festung Europa” (“One Hope”), Veganismus (“The Abolishment”) und Verschwiegenheit gegenüber der Polizei (“Shut”) liegen Guerilla am Herzen.

 

Wie auf dem Vorgänger “Call to arms” bedient sich die Band der englischen Sprache, um ihre Botschaft unters Volk zu bringen. Doch musikalisch drehen die Jungs das Rad ein wenig weiter und peppen ihren Hardcore-Punk mit ein paar Beats und Rap-Einlagen sowie weiblichen Gastvocals bei “Zona Antifascista” und “Streetz are ourz” auf. Beide Songs sind zunächst vielleicht etwas gewöhnungsbedürftig. Aber auch Hardcore-Puristen kommen dank Songs wie “Bourgeois Construct” und “Shut” auf ihre Kosten. Insgesamt erscheint die Produktion der “Call to arms” LP aber ein wenig druckvoller gewesen zu sein, dafür fällt das neue Release abwechslungsreicher aus. Die CDist auf Twisted Chords Records erschienen, die Vinyl-Version kommt als einseitig bespielte und auf 500 Stück limitierte 12″ auf MSM 1279 raus.

 

Fazit: Guerilla verpacken ihr Programm auf “Zona Antifascista” zwar teilweise unkonventionell, aber dennoch ansprechend. Wer politisch klare Ansagen sucht und musikalisch keine Scheuklappen trägt, macht auch mit Guerillas drittem Output keinen Fehler.

Wertung: 0=4 Sterne

Kommentiere den Artikel

Please enter your comment!
Bitte Namen eingeben