Fiddlers drive me mad

Label: Deaf Shepherd Recordings
Veröffentlichung: 12.01.2007

Seit nunmehr 17 Jahren bleiben Fiddlers Green ihren “Irish Independent Speedfolk” treu. Mir persönlich war die Musik dieser Band bisslang nicht bekannt. Ich mußte jedoch im ersten Moment an die Dropkick Murphys denken und freute mich dann automatisch auf Fiddlers Green.
Der martialische Style, die Ausrichtung der Band und auch das gesamte Irish-Ding – obgleich es sich hier auch um eine fränkische Band handelt – gefällt mir wirklich sehr. Dass die Band den Zusatz “Speed-” im Genre “Folk-Rock” hinzugefügt haben ist nachvollziehbar, denn Fiddlers Green vertreten diesen äußerst Druckvoll. Folk-Rock, der voll ins Ohr geht und in diesem Falle ganze 68 Minuten lang. Langatmig wird das Album an keiner Stelle, denn Fiddler’s Green beherrschen es, sowohl ruhige als auch schnelle Töne anzuschlagen und diese auch immer wieder interessant zu halten. Im allgemeinen ist mir die Musik aber noch zu sauber. Da bin ich wohl zu sehr vorbelastet von den oben erwähnten Hardcore-Musikern aus Boston.
Der Rotz und der dreckige Rock’n’Roll fehlt mir ein bißchen im Sound. Trotzdem ist Fiddler’s Green absolut empfehlenswert, gerade wenn man modernen Folk nicht abgeneigt ist. Ohrwürmer gibt es neben “Folk’s not Dead”, “Bretonix” (richtig geiler Hau-Drauf Folk – voll auf die Zwölf) und “Captain Song” (mein Favorit auf dem Album) eher weniger, dafür kann man die Scheibe ohne Probleme mehrfach anhören, ohne daß es langweilig wird. Abwechslungsreichtum und Spielfreude haben sich Fiddler’s Green wohl groß auf die Fahne geschrieben. Mit “Drive Me Mad” macht man sicher keinen Fehlkauf.

Wertung: 0=5 Sterne

Kommentiere den Artikel

Please enter your comment!
Bitte Namen eingeben