Label: Fire and Flames
Veröffentlichung: 2007

“Esclaves Salariés”, was soviel heißt wie bezahlte Sklaven, zeigen, dass die Franzosen auch guten Oi-Punk machen können. Der französische Gesang ist ein bisschen gewöhnungsbedürftig, wenn man nur deutsche oder englische Mucke hört. Jedoch lässt man sich von der durchaus kräftigen Stimme des Sängers mitreißen. Die Band, die seit 2001 durch Frankreich tourt hat großes Potential und hätte sich mit englischen Texten in Deutschland schon längst einen renommierten Namen gemacht. Mit aggressiven politischen Texten und Einflüssen von Mötorhead und Rancid hat die Band ihren eigenen Stil entwickelt. Jeder weiß, dass die Franzosen sehr demonstrierfreudig sind und sich auch gerne mal gegen das System auflehnen. Eine gewisse Gewaltbereitschaft kann man auch auf dem Cover und auf der Rückseite der CD erkennen. Mit Baseballschläger und Schlagring gerüstet präsentieren sich dort die tätowierten Franzosen. Reinhören lohnt sich auf jeden Fall und für Fans des Französischen Oi´s ist “Ca augure mal” ein absolutes Muss. Es sind zwar nur 12 Titel, aber dafür gibt es keine Lückenfüller.

Wertung: 0=5 Sterne

Kommentar verfassen