Label: Sudden Death Records
Veröffentlichung: 7. Mai 2007

Joe “Shithead” Keithley ist der einzige, der von der dienstältesten und erfolgreichsten kanadischen Hardcore-Punkband D.O.A. übrig geblieben ist. Er und sein Label Sudden Death Records haben sich nun entschlossen, die Band aus Vancouver wieder etwas aufleben zu lassen und veröffentlichten „Punk Rock Singles 1978 – 1999“. Der Titel sagt schon alles: Auf dem Album sind Singles von der Gründung der Band im Jahre 1978 bis zum Jahre 1999 enthalten. Dabei beschränken sie sich jedoch nicht nur auf Singleauskopplungen aus ihren doch ziemlich zahlreichen Alben, sondern steuern auch 7″-Singles bei, die nur als solche auf den Markt kamen und nie in ein komplettes Album eingebunden waren. Super finde ich vor allem, dass auf der Rückseite des Covers die Tracks auch als 7″ bzw. mit dem jeweiligen Albumtitel, von dem der Song stammt, gekennzeichnet sind. Deshalb ist es vor allem für Einsteiger und diejenigen, die die Band nicht kennen, eine tolle und einfache Sache. Die Tracks sind außerdem nach Jahren und chronologisch geordnet. Das ist etwas ungewöhnlich, ist aber durchaus sinnvoll bzw. auf jeden Fall zweckmäßig. Das Booklet ist ausgestattet mit Abbildungen aller Singlecover und Linernotes von Joe selbst. Auch der ideelle Rahmen der Hardcore-Formation kommt nicht zu kurz und so findet man auf dem Cover ein dickes: “No God, No Country, No Lies”. Zur Musik selber kann man nur sagen: es sind alle Klassiker der Band dabei. Es geht von “Disco Sucks” über “World War 3”, “Fucked Up Ronnie”, “General Strike” bis hin zu “Dead Men Tell No Tales” und “Nervous Breakdown”. Dynamischer Punkrock, der dich nach den 26 Tracks mit einem Gefühl zurücklässt, das sagt: “Davon brauch ich mehr!” Für alle, die noch keine D.O.A.-Scheibe im Schrank stehen haben, heißt es spätestens nach dem Hören dieses Album: Jetzt wird’s aber Zeit!

Wertung: 0=6 Sterne

Kommentar verfassen