Label: Bow Records / Smarten-Up!
Veröffentlichung: 18.05.2012

Die vier Hamurgerinnen von Clara Bow veröffentlichen mit “Not Now” ihr Debutalbum. Es enthält 12 Titel und erscheint bei Bow Records / Smarten-Up!.

Das Zwanziger-Jahre-It-Girl Clara Bow sagte in ihrem berühmtesten Film: “I´m sorry, but a girl has to do that.” Daran halten sich die vier Ladies auch und spielen eine Mischung aus Pop-Rock und Indie, dazu kommen Elektro,- und New-Wave-Einflüsse. Titel wie zum Beispiel “Time Travaller” oder “Giver” haben einen garagigen Unterton. In Kombination mit den etwas punkigeren Nummern wie “Punk Barbies” oder “Mailbox” bieten Clara Bow auf jeden Fall etwas Abwechslung an. Dazu gesellen sich ohrwurmlastige Titel wie “Restart” oder der Titeltrack “Not Now”, die durchaus mitsing-tauglich sind. In 34 Minuten bietet die Band einiges an und kombiniert ihre Songs, neben den Elektro-Sounds, auch mit einem Klavier und weiteren Instrumenten.

Clara Bow debütieren mit “Not Now” ganz ordentlich, lassen aber auch Luft nach oben. Mir gefallen die Songs teilweise gut, das Gesamtpaket haut mich allerdings nicht vom Hocker. Das Album kommt im schicken Digipak, hat ein prall-gefülltes Booklet und liefert alle nötigen Informationen. Musikalisch wird hier mal etwas geboten, was man nicht jeden Tag zu hören bekommt. Die vier Damen trauen sich etwas und wagen sich mit ihrem Sound in ein Gebiet, welches noch nicht dicht besiedelt ist, dafür gibt es einen gedanklichen Bonuspunkt.

 

Review von Florian Puschke

Wertung: 0=3 Sterne

Kommentiere den Artikel

Please enter your comment!
Bitte Namen eingeben