City Saints – Kicking Ass For The Working Class

341

Label: Spirit Of The Streets Records
Veröffentlichung: 05.04.2013

Die Band City Saints aus Göteborg veröffentlicht mit “Kicking Ass For The Working Class” ihr Debutalbum. Es enthält 12 Titel, hat eine Spieldauer von 40 Minuten und erscheint auf dem Label Spirit Of The Streets Records.

Die Band hat sich erst im letzten Jahr gegründet und spielt herrlich dreckigen Punkrock mit Einflüssen aus dem UK’79 Streetpunk und Rock’n’Roll. Textlich sprechen die vier Musiker ebenfalls eine deutliche Sprache, das wird im Titeltrack klar:

“For The Skins, For The Punks, For The Hooligans And The Drunks…Kicking Ass For The Working Class.”

Die Textzeile beschreibt eigentlich schon sehr genau, was hier im Vordergrund steht. Neben der Verbundenheit zur Szene gibt es ebenfalls Songs über das Feiern, über die Heimatstadt oder auch über die Hölle, in der einige Leben. Für mich zählen die Songs “Rude Boy Rock’n’Roll”, “Slippery Joe” und “Living Hell” zu den besten. Das Album kommt im edlen Digipack mit Bonus-DVD; auf der befinden sich ein Dokumentation zur Band, zu den einzelnen Mitgliedern, ihrer History, ein Interview und ein Making-Of – das ganze hat eine Spieldauer von 63 Minuten.

Toller Sound, gute Texte und ein gelungenes Artwork – vier Sterne für die Newcomer aus Schweden. Der Gedanke daran, dass es diese Band erst seit einem Jahr gibt, verschwindet bereits nach den ersten Tönen; das spricht für sich! Für Fans von früheren Perkele, Evil Conduct oder auch The Cliches.

 

Review von Florian Puschke

Wertung: 0=4 Sterne