Label: Destiny Records
Veröffentlichung: 13.05.2011

Seit 2006 gibt es Brat Pack, eine niederländische Hardcore-Punk-Band, die mit “Stupidity Returns” ihr zweites Album veröffentlichen. Wer nun denkt, hier gibt es, wegen dem Bandnamen, 80er-Jahre Surfpunk auf die Ohren, der täuscht sich gewaltig.

Das Album beinhaltet elf Titel, die sehr frisch und zugleich dreckig klingen. Ähnlichen Sound kennt man von Bands wie R.K.L. oder SNFU. Die Holländer überzeugen mit Texten, die eindeutig sind und keinen Zweifel daran lassen, was sie hier zu sagen haben. Die Politiklandschaft der Niederländer wird quasi auseinandergenommen und es wird alles rausgelassen, was den 5 Musiker in ihrem Land nicht passt. Zwischen den einzelnen Titeln hat der Hörer fast keine Möglichkeit Luft zu holen, denn hier geht es wirklich Schlag auf Schlag. Anspieltipps sind hier “Nothing to Hide”, “Radical Development” oder auch “Crisis”, die eine Eindringlichkeit entwickeln, der man schon fast nicht mehr entkommen kann.

Brat Pack liefern ein Hardcore-Punk-Album ab, welches musikalisch und textlich hochaktuell ist. Hier wird in knapp 25 Minuten alles gesagt, was es zu sagen gibt. Das Digipak ist mit alles Texten ausgestattet und ist dank Comiczeichnungen ordentlich gestaltet.

 

Review von Florian Puschke

Wertung: 0=4 Sterne

Trau dich: Schreibe einen Kommentar