Blood Command – Funeral Beach

371

Label: Fysisk Format
Veröffentlichung: 26.10.2012

Die norwegische Band Blood Command veröffentlicht mit “Funeral Beach” ihr zweites Album. Es enthält 11 Titel, hat eine Laufzeit von 80 Minuten und erscheint auf dem Label Fysisk Format.

Den Sound könnte als Mischung aus Hardcore, Punkrock und Metal bezeichnet werden, das Ganze mit gewagtem, weiblichem Gesang und Geschrei. Gewagt sind allerdings ebenfalls die poppigen Ausflüge, die immer mal wieder mitten in den Songs vollzogen werden. Die Songs haben oftmals eine Länge von mehr als sieben Minuten und somit liegt es auf der Hand, dass hier musikalisch eine menge angeboten wird. Neben der Mischung aus den genannten Genres gibt es also auch noch eine Ladung Posthardcore auf die Ohren. Die Band ignoriert eigentlich sämtliche Genres und macht einfach von allem etwas. Soundtechnisch ist alles hervorragend abgemischt und zudem abwechslungsreich.

Blood Command spielen einen Mix aus lauter, abwechslungsreicher und teilweise sogar tanzbarer Musik. Dazu kommt der weibliche Gesang der Frontfrau, der wahrscheinlich nicht jedem gefallen wird. In meinen Augen wird hier mal was anderes angeboten und mir gefällt es an und für sich ganz gut. Langsam, schnell, laut, leise – hier gibt es definitiv was für die Ohren.

 

Review von Florian Puschke

Wertung: 0=3 Sterne