Label: People like you
Veröffentlichung: 

YEAH – das fetzt und grooved ohne Ende. Abgesehen vom Cover mit dem rauchenden Cowboy welches einem eher an einen Soundtrack eines Clint Eastwood Westerns erinnert hat überzeugt BLIND DOG durch deftige 13-Tracks voller ausdrucksstark bretternden Gittarenriffs und basslastigen Klängen. Musikalisch liegen die alten Schweden zwischen Kyuss, Monster Magnet und Tito & Tarantula bringen dennoch ihre Mischung aus Rock `n`Roll und Blues ziemlich fett und lautstark über die Boxen. Die richten Mörder-Hits mit schnellen Gitarrenriffs und vielen instrumentalen Parts befinden sich auf diesem Werk allerdings eher am Anfang. Zwischendurch wechseln die Stücke allerdings zwischen tragend tief und recht heftigen Rockeinlagen. Meiner Meinung nach ein geile Road-Mucke, die zweifellos mit Stücken wie „Beyond my Reach“ ihren Platz in einem Tarantino-Film ala „From Dusk till dawn“ gefunden hätte. Lieder wie „Gib mir ein Zeichen“ oder „So Jung wie Heut“ entpuppen sich als wirkliche Ohrwürmer und Partyhits, wärend andere Stücke wie „Ich will hier raus“ mit Politik und Medien befassen und ebenso ausdrucksstarke Mitsingnummern bieten. Insgesamt ein abwechslungsreiches musikalisches Erlebnis von einer Punkband mit Potential. Sollten die Jungs diese Qualität auch in Zukunft beibehalten, können sie sich ohne Probleme neben PLANLOS, DÖDELHAIE, oder DAILY TERROR behaupten. Fazit: Ein basslastiges Klangerlebnis mit spielerischer Glanzleistung – Die Scheibe grooved ohne Ende!

Wertung: 0=5 Sterne

Kommentar verfassen