Biertras – Doppelgänger

422

Label: KB-Records
Veröffentlichung: 01.11.2010

Die Bietras aus Sachsen kommen mit ihrem Debutalbum “Doppelgänger” um die Ecke und liefern 13 Oi!-Titel ab.

Nach einem sehr gitarrenlastigen Intro geht es mit dem ersten Song “Way of life” gleich zur Sache. Ein Lied über die Szene, die Freundschaften zusammenschweißt. Weitere Titel über die Oi- und Skinheadszene sind “Skinhead R´n`R” und “Skinhead…mäh, mäh”. Natürlich fehlen auf diesem Album auch Titel, die vom Alkoholkonsum handeln, nicht. So wird mit “Bierboogie” und “Partyschreck” auch dieses Thema abgedeckt und mit sehr guten Refrains besungen.

Selbst die Liebe kommt auf “Doppelgänger” nicht zu kurz und mit “Wie ein Schnitt” gibt es einen Song, der sich um das Verlieben dreht. Er ist mit 6:20 Minuten auch gleichzeitig der längste Titel auf dem Album. Aber auch die anderen Titel können mit einer Durchschnittsspiellänge von 4:00 Minuten locker mithalten.

Ernsthafe Themen werden mit “So sterben Träume”, “Doppelgänger” und “Korruption” passend und deutlich verarbeitet. Sie handeln von Menschen, die andere nur kopieren wollen, oder aber von der Gesellschaft, die aus ihrer Sicht nur aus Korruption und Heuchelei besteht. Seitenhiebe gibt’s in rauhen Mengen, auch an Provokation wird nicht gespart. Die heutige Arbeit sei nichts anderes als moderne Sklaverei.

13 Titel direkt aus dem Leben. Gelungene Melodien, gute Gitarrenriffs und ein donnernder Schlagzeugbass sorgen für die nötige Härte auf diesem Album. Die Biertras liefen ein sehr gelungenes Debutalbum ab, dessen Musik sich irgendwo zwischen den Krawallbrüdern und den Prolligans einreiht. Die CD kommt im limitierten Lentikularcover, also mit 3D-Wackelbild. Cover und Artwork sind  dem Gengre entsprechend.

 

Review von Florian

Wertung: 0=4 Sterne