Label: Teenage Rebel Records
Veröffentlichung: 2001

Hier nun also nach bereits sieben Jahren Bandgeschichte das erste Vollalbum der fünf Jungs aus Potsdam. Bereits ohne auch nur ein Lied zu hören konnte ich mir denken was mich erwartet als ich das Cover sah. Ein grinsender Schreiner mit frisch abgesägter Hand und darunter der Spruch „Meine Hand für mein Produkt“ (dies ist übrigens eine alte DDR-Parole zur Hebung der Arbeitsmoral und Schaffung von Arbeiterstolz). Zwanzig Songs erwarten die geneigte Hörerschaft wobei die Texte teilweise sogar in englischer Sprache vorgetragen werden. Diese gefallen mir persönlich sogar noch ein ganzes Stück besser als die Deutschen. Zur Musik: Hier wird der Punk sicherlich nicht neu erfunden, dennoch eine solide Leistung der fünf Jungs, zumindest musikalisch. Textlich sagt mir das Ganze irgendwie nicht so sehr zu, es hört sich alles etwas gewollt und nicht gekonnt an und daher eher peinlich als lustig. Textzeilen wie „ein bisschen älter – ein bisschen reifer – und das Glied war auch schon steifer“ regen mich eher zum Kopfschütteln statt zum grinsen an. Ich persönlich bevorzuge eher die Kassierer oder die Lokalmatadore, bei denen kommt alles etwas lockerer rüber und klingt nicht so verkrampft wie bei den Babelsbergern. Im Booklet stehen alle Texte, Bandfotos und Grüße sind ebenfalls vertreten. Trotz oder gerade wegen ihrer Texte erspielte sich die Band auf etlichen Konzerten eine nicht zu verachtende Fangemeinde und hat daher durchaus ihre Daseinsberechtigung.

Wertung: 0=3 Sterne

Kommentar verfassen