Label: KB-Records
Veröffentlichung: 25.04.2010

Die Oi!-Band Antipathie aus Langenau gibt es seit dem Jahr 2004. Nach dem Demo “Glaub an dich”, welches 2006 erschien, haben die vier Musiker Anfang 2010 ihr Debutalbum aufgenommen und bei KB-Records veröffentlicht.

Der Silberling heisst “Oi! from the Eastside” und der Titel erinnert mich gleich an Loikaemie, denn die vertreiben einen ähnlichen Spruch, wenn ich mich recht erinnere. Los geht es nach einem guten Intro mit dem ersten Titel “5 Jahre”, der die Pause beschreibt, die Antipathie zwischen den beiden Alben gemacht, um sich voll auf diese zwölf neuen Tracks zu konzentrieren. Die fünf Jahre haben sich wirklich gelohnt, denn die Band präsentiert ausgereiften Oi-Punk mit durchdachten, sehr guten Texten. Songs über unsere Gesellschaft, das Leben oder die Liebe zu den Frauen. So wird zum Beispiel im Lied “Ohne uns” gegen unseren Staat gehetzt:

“Vom Vater Staat im Stich gelassen / vergammelt unsere Jugend auf den Straßen / von der Gesellschaft in den Arsch getreten / bitteschön so ist das Leben”.

Mit dem Skasong “Morgenekel” beweisen die vier, dass sie auch eine menge Humor besitzen. Er beschreibt einen Abend, an dem sehr viel getrunken wird und man ein Mädchen mit nach Hause nimmt, jedoch am nächsten Morgen merkt, dass sie sehr ungepflegt ist und überall Haare am Körper hat. Einer der besten Titel auf dem Album ist “Way of life”, der jeden einlädt, in die Welt von Antipathie zu kommen.

“Komm mit mir / ich zeig dir meine Welt / ich hoffe, dass sie dir gefällt / die andere Seite / wie du sie nie gekannt / gehe mit mir / und reich mir deine Hand”.

Mit “Nie vergessen” wird zur Abwechslung eine eher ruhige Ballade gespielt, die an die alte Zeit erinnern soll, die Erinnerungen an Zusammenhalt, Stolz und Partys hervorruft. Als Abschluss wird nett “Danke” gesagt und ein Song geboten, der all denen gilt, die die Band seit Jahren begleiten und unterstützen.

Das gut gelungene Cover zeigt einen “Cruzified Skinhead” und das ebenfalls sehenswerte Artwork bietet viele Bilder und alle Songtexte. Gelungener Oi-Punk, irgendwo zwischen Loikaemie und Roimungstrupp.

 

Review von Florian

Wertung: 0=4 Sterne

Kommentar verfassen