Label: Eigenproduktion
Veröffentlichung: 1984

Bevor sich dieses Jahr zu Ende neigt, möchte ich mal wieder einen Klassiker besprechen. Diesmal ist es ein Tonträger einer Band, die mir sehr am Herzen liegt. Mitglied dieser Band war neben Micro und Olli (der erst ab ’93 dabei war), Konrad Kittner, besser bekannt als Konrad K. Es handelt sich um die Gruppe “Abstürzende Brieftauben”, die in den frühen 90er Jahren einen bundesweiten Bekanntheitsgrad erreicht hatten. Schuld daran war unter anderem auch die Bravo, die seiner Zeit im Punkspektrum einen “Die Ärzte”-Ersatz suchte, über den man berichten konnte. Dieser Bekanntheitsgrad blieb der Band noch bis Mitte der 90er Jahre erhalten, bis man sich trennte.

 

Glücklicherweise konnte man die Band noch einmal für zwei Konzerte nach der Jahrtausendwende begeistern, bis dann 2006 Konrad Kittner während eines Spazierganges zusammenbrach und starb. Dies geschah mitten in der Entstehungsphase der offiziellen Band-DVD die im nächsten Jahr erscheinen soll. Begonnen haben die Abstürzenden Brieftauben im Jahre 1983. Nach nur vier Wochen gab es das erste Proberaumkonzert vor Publikum. Es dauerte auch nicht lange, bis man neben Gigs in Hannover auch einmal außerhalb spielen durfte. Das erste “Auswärtsspiel” war damals im legendären JUZ Bockenheim. 1984 war es dann soweit. Das erste Demotape in einer Auflage von 300 Stück wurde veröffentlicht. Geboten werden auf diesem Tape 17 Songs im typischen Stil der Tauben. Neben Hits, die man auch heute immer wieder zu Ohren kriegt, wie “Betzy Freitag”, “Buttermilch”, “Heute Doof & Morgen Doof”, “Die süße Barmieze” oder “Das Singen”, findet man auch einige rare Stücke auf der MC wie “In der Bar zur blauen Mühle”, “Im Gammelhouse” oder “Frau Maier”. Insgesamt geht das Demo über eine halbe Stunde. Die B-Seite wurde laut Beiblatt “für Eure zweite Lieblingsband” freigelassen.

 

Qualitativ sind die Aufnahmen der Lieder natürlich nicht perfekt. Knapp die Hälfte sind 2-Spur Aufnahmen, der Rest 4-Spur Aufnahmen. Das Cover und das Beiblatt ist für Demotape Verhältnisse der 80er Jahre äußerst liebevoll gestaltet. Neben Kontaktadressen und einer Tracklist findet man schöne Zeichnungen, die das ganze schön unterstreichen. Als Bonus gab es damals für 1,50 DM noch das Malbuch zur MC. Darin fand man alle Texte zu den Songs und passende Bilder, die man ausmalen konnte. Bemerkenswert ist auch, daß es schon damals einen Fan-Club der Abstürzenden Brieftauben gab. Die Mitgliederzahl ist uns leider nicht bekannt. Sehr hoch dürfte sie damals nicht gewesen sein.

 

Fazit: Der Beginn der Brieftauben. Eines meiner Lieblingsstücke, bei den man immer wieder gerne reinhört. Qualitativ nicht perfekt, aber musikalisch ein Dauerbrenner.

Wertung: 0=4 Sterne

Kommentar verfassen