Gesucht: Synthese von folkigen Roots & Soul. Gefunden: Wallis Bird, zuverlässiger Garant für die explosive Mischung von Musikstilen. Seit Jahren spannt sie ihre Stimme wie ein Stahlseil zwischen Folk, Rock, Pop & Soul.

Jetzt hat die in Berlin lebende Irin ihre Release-Tour angekündigt: Über 50 Konzerte quer durch Europa, Australien, Neuseeland, Japan und Nordamerika, viele davon in speziellen Konzerthäusern (z.B. der Berliner Kammermusiksaal der Philharmonie oder das legendäre Vicar Street-Theater in Dublin). 

“Die neue Tour trägt den Namen “New Moon-Tour,” da mir die Symbolik des Mondes wichtig ist: Sie steht für den Welten-Übergang, die Weiblichkeit, das Vergehen der Zeit und den Neubeginn; aber auch für die dunkle Seite des Lichts. All diese Punkte spiegeln wider, wie ich mich an meinem aktuellen Lebenspunkt fühle. Das ist mein “new moon”.”

Das neue Album – ihr sechstes Studioalbum – wird im Herbst 2019 erscheinen. Ihre Wurzeln stecken im irischen Folk, dessen ewige Wahrheiten schon immer durch ihre Songs fließen. Dieses Mal jedoch mit einer starken Soul-Prägung. “Das neue Album, verglichen mit meinen früheren Alben, wird auf recht anderen Ton- und Harmonie-Strukturen basieren. Soul in all der Bedeutung des Begriffes. Souliger Furor. Meine einzige künstlerische Konstante bleibt mein Drang der ständigen Weiterentwicklung, sowohl musikalisch als auch inhaltlich.”

Dieses vor Energie nur so berstende Janis-Joplin-Temperament, mit dem Wallis Bird die Hallen in Windeseile auf Betriebstemperatur bringt, wird ihre Release-Tour erstmals bewusst komplett solo bestreiten. Wer eine ihrer wenigen Solo-Performances erlebt hat, weiß, was man erwarten kann. 

Wallis Bird hat sich ihre Karriere und den Respekt der Kritiker und Fans Schritt für Schritt erarbeitet. Die Bilanz kann sich dabei sehen lassen: Über 800 Konzerte weltweit in den letzten 12 Jahren, zwei mal hat sie den irischen Musikpreis gewonnen (Meteor Award), zwei mal war sie für den Irish Choice Prize nominiert (irisches Equivalent zum Mercury Prize), 2017 hat sie den deutschen Musikautorenpreis (Kategorie Rock/Pop) gewonnen und 2019 wurde sie für den US-Preis International Folk Music Award nominiert.

Quelle: Konzertbüro Schoneberg

Fotocredit: Jens Oellermann