harry potter film heiligtuemer des todes
Harry Potter, ein Kapitel in unser aller Leben geht nun auch filmisch zu Ende. Die Meisten werden sich an Harry Potter noch aus ihrer eigenen Teeniezeit erinnern, als der Junge Muggle in DIE Zauberschule kam und dort nach und nach seine Vergangenheit und seine Zukunft kennenlernte. Als Junge, der bei seinem Onkel, dessen Frau und Sohn in einer Kammer unter der Treppe aufwuchs, als ein Niemand, soll er mit dem Mächtigsten der Zauberwelt kämpfen.

Ein einfacher Junge mit einer markanten Narbe auf der Stirn und einer viel zu großen runden Brille auf der Nase sitzend, soll die Welt vor dem Bösen bewahren.

Der Erlöser der Zauberer – Harry Potter.

J.K. Rowling hat eine Welt erschaffen, die in die Literaturgeschichte eingeht. Mit jedem Band ein paar Seiten mehr, so dass der letzte sogar in 2 Filme aufgeteilt wurde.

Während das letzte Buch schon 2007 herauskam, und somit Harrys Reise und Kampf ein Ende nach den 7 Schuljahren in Hogwarts hatte, wurden die Filme immer aufwendiger und versuchten die stark getrübte Stimmung und die große Gefahr, die in den Büchern herrschte auf die Leinwand zu übertragen.

Harry Potter 7.2 ist der aufklärende und abschließende Teil der ganzen Reihe. Sofern der Tod vieler Partizipierenden den meisten schon ab Harry Potter und der Feuerkelch (2005) ein Graus waren, man aber wusste, dass es nunmal dazugehört, und in 7.1 sogar Direktor Dumbledore auf eine stark an Gandalf Todesszene in Herr der Ringe – die Gefährten erinnernde Weise, das zeitliche segnete, zeigte wie schwerwiegend Harrys Schicksal in seiner eigenen Hand lag.

Nun haben die Macher des Films jegliches CGI Handwerk angewandt und brachten Ereignisse und Schlachten hervor, die man sich genialer kaum noch hätte ausmalen können. Hin und wieder sah man kleine negativ wirkende CGI Effekte, wie der Geist von Helena Ravenclaw, der wie auf die Schnelle eingebettet wirkt, ohne großartig über die Wirkung auf den Rezipienten nachgedacht zu haben. Aber alleine der Drache und der Ritt auf ihm beeindrucken, was heutzutage mit Computeranimation alles möglich ist.

Nicht nur das CGI kann überzeugen, die Geschichte nimmt in diesem Teil ihren Höhepunkt und es bleibt bis zum Ende spannend ob beide sterben, oder vielleicht doch nur einer (sofern man das Buch nicht Jahre zuvor gelesen hat).

Es gibt hin und wieder etwas unsinnige Situationen, wie Hermines und Rons Kampf gegen die Schlange, aber das lässt sich durch das „Excalibur/Isildurs Erbe“ Schwert irgendwie noch akzeptieren.

J.K. Rowling hat sich eindeutig an den alten und antiken Märchen und Sagen, die die Geschichte Europas erklären, bedient und ebenso an J.R.R. Tolkiens Lebenswerk orientiert.

Extras

Das persönliche, exklusive und sehr ehrliche Gespräch zwischen J.K. Rowling und Daniel Radcliffe, in dem über die Gestaltung der Figur Harry Potter und über die Veränderungen, die der Ruhm im Leben beider mit sich gebracht hat, führt den Zuschauer in die Hintergründe wesentlicher Entscheidungen der letzten 10-20 Jahre für Film und Buch. Dabei ist es angenehm zu sehen, wie sie jeweils nicht durch Fragen eines Aussenstehenden unterbrochen werden, sondern einfach nur ein Gespräch im Wohnzimmer auf der Couch halten, bei dem man den Anschein bekommt mitsprechen zu können. Ein sehr erfrischendes Interviewformat.

Ebenso spannend sind die offenen Gespräche mit bekannten und unbekannten Gesichtern aus Harry Potter, über die letzten Tage am Set – ein unterhaltsames Making-Of, welches schon beinahe wie eine Doku wirkt.

Es ist nett, dass Die Goblins von Gringotts auch einen Making-Of Teil erhalten und man bei ihnen hinter die Kulissen der Maskenbildung geführt wird.

Die Frauen von Harry Potter dürfte vor allem die weibliche Fraktion interessieren. Starke weibliche Charaktere, die von den Schauspielerinnen und Joanne K. Rowling erklärt werden.

Hinzu kommt das gängige Zusatzmaterial wie die nicht verwendeten Szenen und runden diese großartige BluRay ab.

Daneben wird das spannende globale Online-Abenteuer „Harry Potter: The Quest“ fortgesetzt. Fans können sich Punkte verdienen, um auf Inhalte zuzugreifen, mit deren Hilfe sie tiefer in Harry Potters Welt eintauchen können: Sie können Games spielen, Videos anschauen und Harry Potter auf eine ganz neue Art erleben, um so die Chance zu bekommen, mitreißende Preise zu gewinnen. Weitere Informationen erhaltet Ihr, indem Ihr Euch auf www.HarryPotterTheQuest.com anmeldet und auf www.facebook.com/harrypotter.de

Review von Maja Trumpfheller

Format: Widescreen, 16×9, 2.4:1 HD
Sprache: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Italienisch (Dolby Digital 5.1), Englisch (DTS-HD 5.1), Französisch (Dolby Digital 5.1), Niederländisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel: Niederländisch, Französisch, Kroatisch, Hebräisch
Bildseitenformat: 16:9 – 2.40:1
FSK: Freigegeben ab 12 Jahren
Studio: Warner Home Video – DVD
Erscheinungstermin: 18. November 2011
Produktionsjahr: 2011
Spieldauer: 130 Minuten

Specials:

Disc 1 Film
Disc 2 Specials
Fokus-Punkte
Als Harry Hogwarts verließ
Die Goblins von Gringotts
Die Frauen von Harry Potter
Nicht verwendete Szenen
Pottermore Vorschau
Warner Bros. Studio Tour London

Regisseur: David Yates
Darsteller: Daniel Radcliffe, Rupert Grint, Emma Watson, Helena Bonham Carter, Robbie Coltrane, Warwick Davis, Tom Felton, Ralph Fiennes, Michael Gambon, John Hurt, Jason Isaacs, Gary Oldman, Alan Rickman, David Thewlis, Maggie Smith, Julie Walters, Bonnie Wright
Screenplay: Steve Kloves
Autor: J.K. Rowling
Produktion: David Heyman, David Barron, J.K. Rowling

Executive Producer: Lionel Wigram

 

Mehr zum Thema:

Website: www.harrypotter.de

Facebook: www.facebook.com/HarryPotter.de

Youtube: www.youtube.com/warnerbrosent

© 2011 Warner Bros. Ent. Harry Potter Publishing Rights © J.K.R. Harry Potter characters, names and related indicia are trademarks of and © Warner Bros. Ent. All Rights Reserved.

Kommentar verfassen