rocknrollwrestlingbash Foto:DirkBehlau
rock n roll wrestling bash - Foto: Dirk Behlau

Erstklassige Rock’n’Roll-Bands, ein impossanter Boxring, dazu eine Horde durchgeknallter Wrestler und ein lauthals anfeuerndes Publikum und nicht zu vergessen, bildhübsche Striptease Girls mit riesen Vodkaflaschen “Free-Shots” verteilen.

Das ist der Stoff aus dem der Rock N Roll Wretslingbash gemacht ist. Auf dem Plan stehen jede Menge Spaß, Spannung und Unterhaltung für Liebhaber von Horrofilmen, B-Movies, Trash, Wrestling & Rock’n’Roll.

Zum Jahresende 2014 gibt es noch Gelegenheit die Veranstaltung am 27.12. in München und 28.12. in Stuttgart live zu erleben! Tickets gibt es an den Abendkassen.

Der Kölner Musiker und Unternehmer Carlos Martinez ist der Schöpfer des legendären Rock N Roll Wrestling Bash. Seit mehr als 10 Jahren veranstaltet er die einzigartige Trash-Show Deutschland-weit in zunehmend mehr Städten. Mit Erfolg, denn die Fangemeinde steigt von Jahr zu Jahr weiter an und erfreut sich an seiner Wrestling-Show, die so verrückt ist, dass man noch lange von ihr erzählen wird.

Wir sprachen mit Carlos Martinez, dem Mastermind des Wrestling-Bash:

Hey Carlos, alte Kajüte! Du steckst in Mitten der Vorbereitungen des Tourabschlusses 2014. Die Show ist bekanntlich nichts für Weicheier, wie würdest Du jemandem die Veranstaltung schmackhaft machen, der die Show noch nie gesehen hat?

Carlos: Ganz einfach. Du stehst auf Rock n Roll, du stehst auf Action und Wrestling, du stehst auf B-Movies und Striptease? Dann bist du hier Goldrichtig! Wir bringen all dies zusammen und machen daraus das abgefahrenste Musical ever! Ohne Scheiß. Hier bleibt kein Auge vor lachen trocken und kein Mund vor staunen geschlossen. Ganz im Gegenteil. Kommt einfach und macht euch selbst ein Bild. Immerhin bieten wir seit Jahren mehr als moderate Eintrittspreise an, damit sich das jeder geben kann, ob arm, reich, Fan oder Neugieriger.

Die Kämpfer im G.T.W.A.-Kader hast Du aus aller Welt rekrutiert um sie im Ring gegeneinander antreten zu lassen. Auf welche Kämpfe freust Du Dich am 27.12. in München und 28.12. in Stuttgart persönlich am meisten und bei welchen Athleten gibt es derzeit das größte Konfliktpotenzial?

Carlos: Ich persönlich freue mich auf alle Kämpfe, aber wenn ich mir ein- oder zwei aussuchen müsste, dann sicherlich das Titel-Match mit El Brujo oder aber ein Match mit Boris the Butcher, denn dort spritzt das Blut garantiert bis unter die Decke.

Aber im Grunde hat jeder Kampf bei uns etwas Besonderes. Deshalb sind wir ja der Rock n Roll Wrestling Bash! Konfliktpotenzial gibt es bei uns zwischen allen Wrestlern, denn Hass wir bei uns groß geschrieben!

Musik spielt bei euren Veranstaltungen eine extrem große Rolle. Am Abend wird auch die allseits bekannte Trash-Metal-Band TANKARD (aktuelles Album „R.I.B (Rest in Beer)“ für musikalische Unterhaltung sorgen. Wie stellt ihr sicher, dass Tankard dem eitlen El Brujo mit seinem „Gorechestra“ nicht die Show stiehlt?

Carlos: El Brujo ist so eitel, er würde niemals eine andere Band buchen als seine eigene. Spaß beiseite, TANKARD sind gute Freunde von mir und haben nur die Ansprache für unseren Tourtrailer gemacht. Ich habe Gerre eingeladen eine Nummer mit Brujo zu singen, aber es gab leider Terminprobleme. Ansonsten holen wir gerne Gast-Acts ran, wie zum Beispiel im letzten Jahr Tom Angelripper von SODOM mit dem El Brujo auch im nachhinein noch einen arschgeilen Song geschrieben hat namens „General Dienamics“.

Bekanntlich bist Du als Veranstalter des Rock N Roll Wrestling Bash, die Person, die den Kämpfern der Trash Wrestling League „G.T.W.A.“ am nächsten steht. Was war das schrägste, was Dir bisher mit den kranken Vögeln passiert?

Carlos: Boah! Wat ne Frage. Mein Gehirn ist voll mit verrückten Tour-Stories. Aber wenn mir jetzt mal eben spontan eine einfallen soll, dann denke ich als Erstes an 2006 oder wann das war…. Wir hatten damals eine Show in Chemnitz. Nach der Show ging es noch auf eine große Party und unser damaliger Hillbilly Bruiser hatte sich ein Psycho-Girl angelacht und mit ihr rumgeschäkert und rumgemacht. Leider hatte die einen Psycho-Freund, der seiner Subkultur alle Ehre gemacht hat. Um eine lange Story kurz zu machen; eine Schlägerei brach aus, wir halfen natürlich unserem Crew-Bruder und prügelten uns in Richtung Ausgang. Alter Schwede, habe ich da ein Paar abgekriegt. Jedenfalls wurde die Situation immer extremer und immer mehr Leute schlossen sich ihren Chemnitzer Mitbürgern an, sodass wir nur noch rannten. Wir sind gerannt, wie wir noch nie gerannt sind. Raus aus dem Laden, um die Kurve, Bierflaschen flogen uns hinterher und der Pöbel schrie. Als wir um die Ecke kamen sahen wir ein Großraumtaxi. Der Fahrer hat alles richtig erkannt und öffnete schon die Schiebetür als wir noch 100m von ihm entfernt waren. Der Taxifahrer sprang ins Auto und machte den Motor an. Genau in diesem Moment kamen wir an, hechteten in die Karre und fuhren mit quietschenden Reifen los. Hahahaha!

Gottverdammt, dass war so knapp. Es war wie im Zombiefilm!! Einige Leute die uns verfolgten knallten volle Kanne gegen die Scheiben des Taxis, Millisekunden nachdem wir die Schiebetür zu hatten. Zack, waren wir weg. Meine Fresse, wenn ich jetzt daran denke, fällt mir auf was für ein Schwein wir hatten. Die wollten uns lynchen, Mann! Haben Sie aber nicht. Wir waren schneller! Mal wieder! Ha!

Denkt man an den diabolischen „El Brujo“, gefriert dem Zuschauer das Blut in den Adern. Vermutlich ist dein Umgang mit ihm auch kein Zuckerschlecken. Wie kommt ihr miteinander klar?

Carlos: Gar nicht! Mit El Brujo zu arbeiten ist super schwierig. Manchmal kann er die nervigste Diva sein, manchmal spricht er gar nicht mit mir oder irgendwem. Manchmal gibt er spontan eine Party im Backstage-Raum für alle auf seine Kosten. Der Typ ist so etwas von überhaupt nicht einzuschätzen, dass die Zusammenarbeit manchmal eeeecht „strange“ ist. Aber er ist einfach der Beste und das Publikum liebt ihn und er liebt sein Publikum. Passt schon alles mit dem Brujo. Man darf nur nie vergessen wer er ist und wo er herkommt. Wenn man mit ihm arbeitet, muss man ihm eben dementsprechend Respekt zollen, dann ist alles cool.

Auf der Bühne gibst Du mit Deiner Mannschaft mehr als 100%. Wie viel Training steckt hinter Eurer Arbeit?

Carlos: Sehr viel Training. Die Wrestler trainieren das ganze Jahr über. Sobald die Kampchoreographien stehen, geht auch die Band ins Studio um die Fight-Songs zu komponieren. Kurz: Wir sind das ganze Jahr über mit Training und Proben beschäftigt. Vor der Tour, während der Tour und natürlich, nach einer jeden Tour. Nur so können wir die Qualität abliefern, die unsere Besucher zu sehen und hören bekommen.

Parallel dazu wird dann auch schon am Folgejahr gearbeitet, denn die ganzen Artworks etc müssen ja noch gezeichnet werden. Also, man liest schon hier raus, den Bash auf Tour zu kriegen ist ein riesen Arschaufriss. Und ich liebe es!

Seit dem ersten Wrestling Bash vor mehr als 10 Jahren ist „Dein Baby“ stetig gewachsen, dass erfordert eine Menge Planung und Organisation. Wie viele fleißige Helfer stehen Dir dabei zur Seite und stemmen im Hintergrund ein solches Event?

Carlos: Um ehrlich zu sein bin ich nach wie vor eine “One Man Army”, jedenfalls was alles im Büro betrifft. Management, Booking, Promotion, Marketing, Kreation, Planung etc kommt von mir. Das gebe ich auch nicht aus der Hand, weil es nun einmal am Besten wird, wenn man es selbst macht. Für unsere Videotrailer, Grafiken und weitere Artworks arbeite ich mit einem festen und sauguten Team von Freelancern.

Auf Tour allerdings habe ich eine Tourparty von über 20 Personen unter der Hand und bei Eigenproduktionen wie z.B. in Köln habe ich bis zu 45 Angestellte unter der Fuchtel. Anders ist es heute nicht mehr zu bewältigen. Und das ist auch gut so, denn das bedeutet wir werden fetter und fetter!

Welches Fazit ziehst Du, wenn Du am kommenden Silvesterabend auf das aktuelle Jahr zurückblickst?

Carlos: Ich bin kein Fan davon den Tag vor dem Abend zu loben, aber im Moment bin ich außerordentlich zufrieden. Dieses Jahr war extrem krass, im positiven Sinne natürlich. Viele Shows gespielt, alle durchweg geil und erfolgreich gewesen. Und dann noch diesen geilen Song mit Tom Angelripper aufgenommen für unsere kommende Platte. Hach, es ist so viel geiles passiert…. Ich bin sehr, sehr dankbar!!

Wir werden sehen, wie die Tour endet, aber wenn ich mich nach den letzten beiden Shows so fühle wie jetzt, werde ich Sylvester Abend mir die Montechristo anzünden die ich mir das ganze Jahr dafür aufgehoben habe und einen guten Whiskey dazu trinken. Dann mir sicherlich auf selbst auf die Schulter klopfen und hoffentlich denken: Mal wieder alles richtig gemacht, Digger!

Vielen Dank für das interessante Interview!

Carlos: Ich danke Dir und dem Pressure Magazin mal wieder hochgradig! Macht weiter so!!
Interview von Marcus Berg im Dezember 2014

 

Jetzt Original-Tickets bestellen und The Rock ‘n’ Roll Wrestling Bash live erleben!
Tickets gibt es bei Eventim.de

Sa., 27. Dez. MÜNCHEN – Backstage Werk
So., 28. Dez. STUTTGART-WANGEN – LKA-Longhorn

Mehr über den Rock N Roll Wrestling Bash gibt es unter:

www.rockandrollwrestlingbash.com

 

RNRWB_Tour-2014