TomDelonge AngelsandAirwavesinMünchen FotoCopyright:MarcusLiprecht

Seine Punkband BLINK-182 verkaufte weit über 30 Millionen Platten. Mit seiner Rockband ANGELS AND AIRWAVES veröffentlichte er bisher vier Alben und einen Kinofilm.

Die Rede ist von Gitarrist und Sänger Tom DeLonge, der sich neben der Musik auch als erfolgreicher Inhaber eines Modeimperium betätigt.

Wir trafen Tom DeLonge im Rahmen der „Angels and Airwaves“ Deutschland-Tour und erfuhren mehr über die Betätigungsfelder des kreativen Querdenkers, seinem Verständnis von Musik und dem persönlichen Ziel mit der Absicht die Welt zu verbessern.

Hi Tom, zunächst einmal schön, dass Ihr mal wieder in Europa unterwegs seid und vielen Dank für die gelungene Show in der ausverkauften Theaterhalle in München.

Tom: Freut mich, dass es Dir gefallen hat, bisher habe ich noch nicht viel Feedback erhalten, wie die Shows hier in Deutschland ankommen. Aber wir haben wirklich viel Zeit und Arbeit in unser Bühnenprogramm gesteckt, um die Shows zu etwas Besonderem zu machen. Wir wollen es zwar wie eine Rockshow, aber auch wie eine außergewöhnliche Lightshow wirken lassen und es freut mich zu hören, wenn sich unsere harte Arbeit auszahlt.

Wir Amerikaner verlangen den deutschen Fans eine Menge ab. Wir spielen hier ausschließlich in den Hauptstädten und stehen unter enormen Druck, da wir den hohen Erwartungen unserer Fans gerecht werden wollen. Ich persönlich empfinde, dass wir die besten Shows in Europe bisher immer in Deutschland gespielt haben.

Habt Ihr die Absicht neben den vier Konzerten in Deutschland auch auf Festivals zu spielen?

Tom: Wir kommen definitiv noch einmal nach Deutschland. Ab August werden wir zusammen mit Green Day auf Tour sein und es wird sicherlich auch noch das ein oder andere Festival hinzukommen. Auf jeden Fall planen wir 2013 mehr Shows in Deutschland zu spielen.

Während der Show in München sagtest Du, dass Du „Angels and Airwaves“ ins Leben gerufen hast, weil Du darin die Chance siehst, die Welt ein Stück besser zu machen. Wie meinst Du das?

Tom: Das ist unser Ziel. Den Menschen etwas Positives zu geben und das erreichen wir mit dieser Form von Kunst. Ich finde, dass jeder Menschen eine Stimme besitzt und dazu verpflichtet ist, unsere Welt ein Stück besser zu machen. Es ist immer einfach mit allem unzufrieden zu sein, aber es ist umso schwieriger als erwachsener Mensch selbst Verantwortung zu übernehmen. Wir als Band nehmen unsere Aufgabe wirklich sehr ernst und genau das transportieren wir auch mit unserer Musik.

 

Tom Delonge - Angels and Airwaves in München 2012 - Foto Copyright: Marcus Liprecht

 

Hast Du für Dich persönlich eine Lösung gefunden, die Welt zu verbessern?

Tom: Fast… Ich befinde mich auf dem Weg dahin und glaube es ist eine ständige Reise und vielleicht sogar eine lebenslange Suche bis zu diesem Punkt. Ich versuche meine Balance zu finden und ich finde Gefallen an diesem Prozess des Erwachsenwerdens. Zusammen mit meiner Frau und meinen beiden Kindern reise ich quer durch die Welt und versuche einfach ein guter Mensch zu sein. Ich mag diese Herausforderung und nehme diese gerne an.

Das aktuelle Blink 182 Album klingt sehr Effektbeladen und modern und rief bei vielen Musikjournalisten und auch Fans kritische Stimmen hervor, da es weniger an eine Blink-182-Produktion, sondern sehr stark an Dein „Angels and Airwaves“ Projekt erinnert. Wie siehst Du das?

Tom Delonge - Angels and Airwaves in München 2012 - Foto Copyright: Marcus LiprechtTom: Ähnlichkeiten gibt es definitiv. Die Aufnahmen beider Platten sind zur selben Zeit entstanden und ich war der Meinung, dass beide Alben Elemente voneinander gebrauchen könnten. Angels and Airwaves arbeitet mit starken filmkünstlerischen, wie auch rockigen Stilmitteln und es war mir wichtig dem AVA-Album etwas von der Energie abzugewinnen, für die nun mal Blink182 bekannt sind.

Letztlich funktioniert Blink 182 einfach ganz anders. Mark und Travis denken vollkommen anders über Musik und deren wesentliche Bestandteile. Wir haben uns alle weiterentwickelt und haben vollkommen unterschiedliche Denkweisen und Geschmäcker in der Band. Den Kompromiss aus all dem, hörst Du auf diesem neuen Blink-Album.

Daher brauche ich davon immer etwas Abstand, soweit das überhaupt möglich ist.

Ich arbeite bei Angels and Airwaves gerne mit Synthesizern, fett-klingenden Gitarren und ausgeprägten Gesangsparts. Darin besteht der größte Unterschied zwischen beiden Bands. Bei AVA hat jeder in der Band das gleiche Verständnis von Musik und genau das verbindet uns zu einer Einheit.  

Was inspiriert Dich und was beeinflusst Dich beim Schreiben eines Songtextes für „Angels and Airwaves“?

Tom: AVA sind durch so viele verschiedene Dinge beeinflusst. Größtenteils inspirieren uns Filme und Bücher, aber auch Photographie und Kunst, esoterische Weltanschauung, deren Symbolik und Hintergründe, wie auch und spirituelle Themen.

Wir versuchen das alles in musikalischer Form miteinander zu verbinden und daraus ein positives Gesamtwerk zu machen. Das ist meine Definition des menschlichen Glaubens.

Klingt so, als würdest Du Dich mit all diesen Dingen beschäftigen. Welche Art von Bücher liest Du?

Tom: Ich lese wirklich viele Bücher über Physik und bin echt gut in wissenschaftlichen und technischen Themen. Im Moment beschäftige ich mich viel mit der Quantenphysik, weil darin Physik auf Wissenschaft trifft. Ich lese ebenso viele Bücher über verschiedene Geschichtsthemen. Ich glaube ebenso an die Theorie der ewige Wiederkehr und das meine Seele egal in welcher Materie wiederkehren wird und ich gerade Teil einer neuen Ära bin.

Ein tolles Stichwort, denn auch mit vielen anderen Bereichen punkten „Angels and Airwaves“ mit frischen und zukunftsweisenden Vermarktungskonzepten. Zum aktuell veröffentlichten Boxset Love Part I & II gibt es als “kleines” Extra sogar einen 84-minütigen Science-Fiction-Film (L☽ve) dazu.

Tom: Wir als „Angels And Airwaves“ verstehen uns nicht nur als Band, sondern vielmehr als ein Kunstprojekt und spannen einen Bogen zwischen der Musik- und der Filmindustrie. Alles was wir tun, sehen wir als ein einziges Multimedia-Angebot. Was bei unserem Album herausgekommen ist, ist ein Doppel-Album inkl. dem Kinofilm „Love“ (L☽ve).
Wir haben über 5 Jahre an diesem Film gearbeitet, bis er schließlich im Februar 2011 beim Santa Barbara International Film Festival seine Weltpremiere feierte. Der Film lief daraufhin in zahlreichen Kinos in den Vereinigten Staaten. Love handelt von persönlich-psychologischen Effekten der Isolation und Einsamkeit, während ein Raumfahrer im Weltall festsitzt und dadurch die Relevanz von Zwischenmenschlichkeit und Liebe erkennt.
Wir haben uns dazu entschlossen das Ganze im Boxset zusammenzufassen, das den Film Love, Love Part I und Love Part II beinhaltet. Wir arbeiteten derzeit sogar noch an zwei weiteren Filmen in Kooperation mit Fernsehsendern, News Networks, wie auch an einem illustrierten Comicroman und wirklich spannendem neuen Merchandise Artikeln.

Wir machen unglaublich viel aus dem was uns inspiriert. Unser Ziel ist nicht nur die Musik, wir versuchen etwas zu schaffen, was grundlegend anders ist. Ich glaube wir haben ein recht gutes Gespür dafür, wohin es mit der Musikindustrie hingehen muss und wollen vorausschauend denken und arbeiten. Wir selbst sind Künstler, die gerne träumen und haben mit modlife.com eine Plattform geschaffen, mit der wir anderen Künstlern mit all unserem Wissen weiterhelfen können, um deren Ideen wiederum zu ermöglichen. Wir stellen die Technologie zur Verfügung, um digitale und physische Waren zu einem Gesamtpaket zusammenzuführen und somit Fanorientierte Angebote anbieten zu können und Künstlern interessante Ertragsströme zu ermöglichen. Die Plattform, die Angels and Airwaves geschaffen hat, wird mittlerweile von Musikern, wie Pearl Jam, den White Stripes und vielen anderen Künstlern genutzt.

Mir ist aufgefallen, dass Ihr für Eure Konzerte neben den Tickets auch VIP-Pässe mit besonderen Vorzügen für Fans verkauft. In welchen Genuss kommen Eure Fans damit?

Tom: Das ist einer der Vorteile beim Kauf von Tickets über unsere Plattform auf www.angelsandairwaves.com. Wir bieten VIP-Pakete an, die es so bei keiner anderen Band gibt, da wir mit Modlife auch die gesamte Logistik dahinter abwickeln.

Wir haben die Möglichkeit individuelle Pakete zusammenzustellen, beispielsweise „Angels And Airwaves“ Fan-Pakete, bestehend aus Tickets, T-Shirts, Bildbänden, Gadgets oder auch VIP-Pässen. Die Kids haben somit ganz neue Möglichkeiten ihre Pakete individuell mit den Gegenständen zusammen zu stellen, die sie wirklich interessieren.

Neben der Musik bist Du bekanntlich ja auch mit als Schuhhersteller mit Deinem eigenen Marke MACBETH Shoes beschäftigt. Was gibt es denn hier neues?

Tom Delonge - Angels and Airwaves in München 2012 - Foto Copyright: Marcus LiprechtTom: Oh ja, MACBETH ist eine Firma, die ich vor langer Zeit gegründet habe. Ursprünglich inspirierten wir uns von Musiker, die eine besondere Vorliebe für die Schuhe von Adidas oder Vans haben. Also dachten wir uns einfach, lasst uns all diese Arten von Schuhe unter ein Dach packen. Wir gründeten das Label MACBETH, dass nicht in erster Linie ein Hersteller für Basketball- oder Fußball-Schuhe werden sollte, sondern generell eine Lifestyle-Marke mit einem starken Bezug zu Musik, Action und Sport.

MACBETH Shoes gibt es mittlerweile seit 10 Jahren und wir produzieren sogar viele Schuhe in Zusammenarbeit mit verschiedenen Bands, wie Muse, Green Day oder My Chemical Romance. Das ist für mich so etwas wie ein Abenteuerspielplatz auf dem ich mich auf eine kreative Art vollkommen austoben können.

Das klingt spannend. Gibt es ein neues Produkt, welches Du hier im Pressure Magazine gerne vorstellen möchtest?

Tom: Da gibt es in der Tat eine brandaktuelle Neuigkeit: Ich trage gerade den neuen Laufschuh von MACBETH, der demnächst in unserem Online-Shop erhältlich sein wird. Es sieht haargenau so aus, wie ein klassischer MACBETH Schuh, erfüllt mit seiner speziellen Sohlen aber die hohen Ansprüche eines sportiven Laufschuh.

Bevor Du uns gleich davon läufst. Was können wir als nächstes von „Angels and Airwaves“ erwarten?

Tom: Im Moment touren wir quer durch sämtliche Kontinente und wenn wir damit durch sind kommen wir wieder zurück nach Deutschland, um einige Festivals zu spielen. Wir touren Ende des Jahres zusammen mit Green Day.

Währenddessen arbeiten wir sogar schon am nächsten Angels and Airwaves Album. Bis es allerdings weitere Details dazu gibt verweise ich gerne auf meine neue Webseite StrangeTimes.com auf der ihr euch ein Bild machen könnt, wohin es mit der nächsten Platte gehen wird. Hier wird es in naher Zukunft auch weitere News zum Album geben.

Des Weiteren möchte sich unser Bassist Matt Wachter einer Geschlechtsumwandlung unterziehen, um eine Frau zu werden… (lacht) Nein ich mache nur Spaß, aber falls er es wirklich vorhat, rufe ich das Pressure Magazine an und Ihr erfahrt es als erstes!

Interview von Marcus Liprecht im Mai 2012

 Jetzt bestellen: Love Part One & Part Two (Deluxe Edition) bei Amazon.de

ANGELS AND AIRWAVES Tourdaten 2012

29.08.2012 – Germany, Mönchengladbach – Hockey Park – Supporting: Green Day

30.08.2012 – Germany, Berlin – Wuhlheide – Supporting: Green Day

31.08.2012 – Austria, Wiesen – Ottakringer Arena Wiesen Two Days A Week Festival

01.09.2012 – Germany, Konstanz – Rock Am See Festival



Mehr zu Angels And Airwaves:

Offizielle AVA Homepage: www.angelsandairwaves.com

Foto Copyright: Marcus Liprecht // Pressure Magazine

Trau dich: Schreibe einen Kommentar