campino broilers

Eine angeschickerte Unterhaltung mit dem BROILERS-Drummer Andi über die diesjährige Festival-Saison, ihre Zusammenarbeit mit den Toten Hosen und das neue Album! Verabredet war ein Interview mit der ganzen Band. Gekommen sind Chris und Andi. In der Verfassung zu reden, war einer von ihnen…

Pressure Magazine: Hallo ihr Lieben! Wir haben das Interview in beidseitigem Interesse um zwei Stunden verschoben, da wir uns alle das Gaslight Anthem Konzert auf der Hauptbühne ansehen wollten. Wie hat es euch gefallen?

Andi: Ich finde die Band wirklich sehr gut, aber ich muss sagen, dass sie mir auf Platte noch einen Tick besser gefallen. Auf der Bühne hätte ich mir ein bisschen mehr Action gewünscht. Aber die Stimme von Brian Fallon ist einfach der Hammer, diese Band hat einen ganz eigenen Style und den finde ich sehr gut.


Pressure Magazine:
Wann seid ihr heute in Eschwege angekommen, hattet ihr die Zeit, euch noch andere Konzerte anzusehen?

Andi: Mittlerweile haben wir ja das Glück, Nightliner fahren zu dürfen. Demnach kommen wir dann immer ausgeruht am frühen Morgen an und können uns noch viele der anderen Bands ansehen, bevor wir selbst an der Reihe sind. Soviel zur Theorie. Heute war das leider mal wieder nicht ganz so, da wir damit beschäftigt waren auszunüchtern und dann auch noch recht früh auf der Bühne stehen mussten. Ein Teil von uns hat sich nach dem Autritt aber noch die zweite Hälfte von Against Me! angesehen. Ich hab sie leider verpasst. Schade, die sind nämlich echt großartig.

Pressure Magazine: Und auf wen freust du dich heute Abend noch?

Andi: Also ich persönlich freue mich besonders auf die Hives! …und auf ein bisschen Alkohol.

Broilers Schlagzeuger Andreas Brügge im Interview mit Pressure Magazine Foto: Christian Thiele
Broilers Schlagzeuger Andi Brügge im Interview mit Pressure Magazine

Pressure Magazine: Ihr habt dieses Jahr schon auf unheimlich vielen Festivals gespielt. Für die Fans ist klar, dass auf jedem Festival eine andere, ganz eigene Atmosphäre herrscht. Wie nehmt ihr das aus der Band-Perspektive wahr?

Andi: Na beim Wacken hast du zum Beispiel dicke, nackte Wickinger in der ersten Reihe stehen, die “Odin” rufen. Bei Rock am Ring ist es eben dieses… (überlegt) …ja, “Rock am Ring-Publikum” und beim Endless-Summer-Festival ist es dagegen dann wieder total szene-intern, da sind also hauptsächlich Skins und Punks unterwegs. Natürlich nehmen wir solche Unterschiede wahr und all diese Varianten haben ihren eigenen Reiz. Ich könnte jetzt nicht sagen, dass das Eine mehr oder das Andere weniger Spaß macht.

Pressure Magazine: Kommen wir zu einer Sache, die euch mit Sicherheit viel Spaß macht, nämlich der Zusammenarbeit mit den Toten Hosen. Im letzten Jahr durftet ihr eins ihrer legendären Weihnachtskonzerte in eurer gemeinsamen Heimatstadt supporten, nächste Woche spielt ihr zusammen in Dreden.

Andi: Die Hosen gibt es -wie wir ja alle wissen- schon immer. Zumindest solange ich Musik höre. Daher hatten sie natürlich -besonders am Anfang- einen gewissen Vorbildcharakter für uns. Und ganz abgesehen davon, dass wir beide aus Düsseldorf sind, gab es mit der Zeit immer mehr Berührungspunkte.

Sammy macht zum Beispiel viel für deren Merchandising, das heißt, er designt die Toten Hosen T-Shirts usw. So kam es dazu, dass sie uns irgendwann fragten, ob wir nicht mal Lust hätten, sie zu supporten und da ließen wir uns natürlich nicht lange bitten.

Pressure Magazine: Wird man euch in Zukunft noch öfter zusammen sehen?

Andi: Keine Ahnung, wir sind da natürlich offen und freuen uns, wenn sich noch mal was ergibt, aber letztendlich sind es die Toten Hosen, die auf uns zukommen und uns einladen oder eben auch nicht. Wir würden uns auf jeden Fall freuen!


Pressure Magazine:
Bleiben wir beim Thema Idole aus Anfangstagen, ihr covert gerne das Lied “Zusammen” von SLIME und die spielen bald wieder…

Andi: Genau und sogar mit uns zusammen! Hehe… (Anmerkung der Redaktion: Am 29.10.2010 in Zürich) Wir freuen uns schon total, denn SLIME ist eben auch eine dieser besonderen Bands, die man als zwölfjähriger “Punk” gehört und bewundert hat. “Deutschland Muss Sterben” und so weiter, das waren Songs, an denen es damals kein Vorbeikommen gab. Es war ja schon super, dass es geklappt hat, für den SLIME-Tribute-Sampler dieses Lied zu machen, der gemeinsame Auftritt ist quasi noch das i-Tüpfelchen.

Pressure Magazine: Wie siehts mit euren eigenen neuen Sachen aus, könnt ihr mir  schon verraten, wann die neue Broilers-Platte in die Läden kommt?

Andi: Das, meine liebe Diana, weiß nur der Wind! Du musst wissen, wir sind eine sehr laaaaaaaangsame Band, ganz besonders was Platten und unsere Gedankengänge angeht. Daher will ich mich jetzt auch gar nicht zu weit aus dem Fenster lehnen und sage einfach mal: nächstes Jahr!


Pressure Magazine:
Ein bisschen mehr musst du aber schon verraten, ihr werdet ja wohl zumindest schon angefangen haben…?

Andi: Wir sind auf jeden Fall schon fleißig am Proben und ich kann so viel verraten, dass es ziemlich grandios wird, denn wir haben nicht nur ein neues Studios, sondern auch einen neuen Mann an unserer Seite, der das Ganze aufnehmen wird. Und da wären wir auch wieder bei den Berührungspunkten zu unseren Düsseldorfer Kollegen, den Toten Hosen. Die haben ihre letzte Platte nämlich auch dort aufgenommen und das ist soundmäßig wirklich eins ihrer besten Alben geworden!


Pressure Magazine:
Wie man an solchen Veränderungen und Errungenschaften merkt, hat sich in letzter Zeit viel bei euch getan. Ihr habt bei Rock am Ring gespielt, fahrt Nightliner und nehmt das nächste Album im selben Studio wie Deutschlands erfolgreichste Punkband auf. Was hat sich dabei für euch persönlich verändert?

Andi: Den für uns wichtigsten Punkt hast du bereits genannt, nämlich Nightliner-fahren! Wir alle hassen es, im Auto zu sitzen! Wir mögen es nicht nur nicht, wir hassen es!! Und von daher waren wir uns alle einig, lieber bisschen weniger Kohle zu kriegen, aber dafür entspannt von A nach B zu kommen. Da drin können wir schlafen, saufen… das ist echt ein Traum. Tja und was sich sonst verändert hat… Von unserer Seite aus eigentlich nicht viel, wir sind immer noch total voll und haben Spaß!


Pressure Magazine:
Und dann kommt ihr ausgeruht und angeschickert auf so ein großes Festival wie heute und glaubt, nichts kann mehr schief gehen und dann so ein technisches Desaster… Was war denn da los?

Andi: Zu Beginn des Auftritts war das tatsächlich die völlige Katastrophe! Wir selbst haben auf der Bühne gar nichts gehört und ich glaube, im Publikum hat man auch nichts gehört, weil das Mikro aus war… Warum das so war weiß ich nicht, ich möchte dafür auch keinem die Schuld in die Schuhe schieben, aber erklären kann ich mir nicht, wie sowas passieren kann.


Pressure Magazine:
Aber ich kann euch beruhigen, Sondaschule und Mad Caddies hatten dieselben Probleme…

Andi: Oh, na dann sind wir ja zumindest in netter Gesellschaft! (lacht) Hat ja auch noch alles geklappt, wobei sowas echt scheiße ist, denn die ersten drei bis vier Lieder sind nun mal sehr wichtig. Wenn in dieser Zeit etwas schief geht, kostet das echt Kraft, die Stimmung -die des Publikums und auch die eigene- wieder hinzubiegen. Aber es hat trotzdem sehr viel Spaß gemacht heute und wenn man von den technischen Startschwierigkeiten absieht, war es ein sehr cooles Konzert!

Pressure Magazine: Im letzten Jahr hat es zwei -sehr exklusive- Akustikkonzerte gegeben. Habt ihr vor, das zu wiederholen, immerhin ist an diese Art technischer Probleme dabei nicht zu denken…

Andi: Diese beiden Akustikkonzerte waren eigentlich als eine Art “Special” gedacht, doch letztendlich haben uns die Proben, und natürlich auch die Konzerte selbst, soviel Spaß gemacht, dass wir es auf jeden Fall wiederholen möchten.

broilers_diana_of_2010Ab der nächsten Frage ließ das -auf beiden Seiten- biergeschwängerte Denkorgan die Unterhaltung langsam aber sicher auf ein Niveau herabsinken, das ich nicht für wiedergabewürdig heißen kann… Um es mit Andis Worten zusammenzufassen, es ging um “Blut, Kot und homosexuelle Liebesphantasien”.

An dieser Stelle ist also des Pressure-Lesers Phantasie gefragt!

Interview von Diana Ringelsiep vom 14.08.2010

 

Mehr von den Broilers:

Offizielle Webseite: www.broilers.de

Live-Fotos: Christian Thiele

Merken

Kommentiere den Artikel

Please enter your comment!
Bitte Namen eingeben