Such A Surge Interview zum ‚ROTLICHT‘ Album (2003)

Hallo und herzlich willkommen „Such A Surge“, seit dem 10. Februar ist nach einer 3-jährigen Schaffenspause Euer aktuelles Album ROTLICHT in den Läden. Nun fragen wir uns natürlich, was ihr in die vergangenen Jahren getrieben habt?

Einzelne Bandmitglieder haben die Pause genutzt sich ihren Soloaktivitäten zu widmen. Olli arbeitete an seinem Hip-Hop Album (Originalton), Dennis spielte seine „Valentinswerder“-Scheibe ein und ich (Antek) reiste mit ein paar Freunden nach Schweden, um dort das Revolveralbum aufzunehmen.

Zusätzlich dazu hat Such A Surge unter dem Namen „Pain in the ass“ ein punk-lastiges „Spaßalbum“ veröffentlicht. Es folgte eine Tour zum P.i.t.a. Album. Nach Veröffentlichung des 10-Jahre Such A Surge-Albums, promoteten wir dieses Album auch auf deutschen Bühnen. Von einer Schaffenspause kann eigentlich keine Rede sein.

Wie war das bisherige Feedback auf das neue Album und die dazugehörige Single „Fremdkörper/Alles Muss Raus“?

Dieses Album erschließt sich nicht beim ersten Hören. Nach und nach bekommen wir aber immer bessere Feedbacks von Leuten, die nach mehreren Durchläufen das Album noch einmal neu bewerten. Auf dieser Veröffentlichung sind wir musikalisch und Produktions-mäßig neue Wege gegangen.

Seid Ihr mit dem Ergebnis zufrieden? Welche Favoriten habt Ihr persönlich unter den neuen Songs?

Wir sind mit dem Album sehr zufrieden, soundtechnisch entspricht es genau unseren derzeitigen Vorstellungen. Persönliche Favoriten habe ich derzeit nicht, aber auf Tour wird man schnell merken, welche Songs mehr Spaß machen, und welche nicht.

Derzeit ziehen Gerüchte durchs Land, dass die „mächtigen“ Musiksender Deutschlands Euer Album boykottiert haben – weshalb?

Denen sind unsere Fressen zu alt. Die wünschen sich neue Gesichter.

Wie viel Beachtung schenkt Ihr der Presse und wessen Kritik ist Euch am wichtigsten?

Gerade bei diesem Album waren wir sehr gespannt, wie die Veränderungen von der Presse aufgenommen werden. Leider wurden diese von den wenigsten bemerkt. Teilweise habe ich das Gefühl, dass einige ihre Arbeit nicht gemacht haben. Ich habe lieber einen begründeten Verriss, als eine Kritik wie: „Nette Jungs – 10 Jahre dabei – Nettes Album“.

Mehr als 10 Jahre Such A Surge – welche Bedeutung hat das für Euch?

Diese 10 Jahre sind ein Lebensabschnitt, an den ich mich später sehr gerne erinnern werde.

Auf einer Eurer letzten Veröffentlichungen, dem Album „Surge Effekt“ waren vermehrt internationale und auch poppigere Songs zu finden. Was Unterscheidet Euer neues Album ROTLICHT Eurer Meinung nach von den vergangenen und wieso habt Ihr Euch beschlossen nur noch deutsche Texte zu schreiben?

Dass die Texte in Deutsch verfasst sind, ist zufällig. Es waren halt keine Ideen für franz. oder engl. Texte vorhanden. Das neue Album ist komplett anders entstanden als jedes andere Album von uns. Wir haben für „Rotlicht“ sämtliche Songs im Studio in einem Zeitraum von drei Wochen geschrieben. Das Studio wurde zum Übungsraum, in dem wir jede Session mitgeschnitten haben. Aus diesen Sessions haben wir die besten Parts herausgefiltert und Songs daraus gemacht.

Wie entsteht ein neues Album bei Euch? Wer schreibt Texte, wer die Songs und wie viel von Eurer „Freizeit“ verbringt ihr mit Proben und im Studio?

Die Texte schreiben ausschließlich Olli und Michel. Bei dieser Platte wurden die Texte nach Entstehung der Musik geschrieben.

Auch im Internet seid Ihr mit eigener Website www.suchasurge.de vertreten. Was habt Ihr Euren Besuchern zu bieten und welche Vorteile seht Ihr allgemein durch dieses Medium?

Der Vorteil liegt ganz klar bei der schnellen Information. Der Kontakt zu den Fans (Gästebuch) ist uns sehr wichtig. Wir haben schon viele gute Anregungen bekommen. Zu gewinnen gibt es bei uns auch meistens was!

Stellen MP3 Eurer Meinung nach eine Gefahr für die Zukunft der Audio-CD dar?

Für eine Band in unserer Größenordnung sehe ich keinen Nachteil. Je mehr Leute uns kennen, desto mehr kommen zu unseren Konzerten.

Nun seid ihr in Kürze erst mal auf Tour, worauf dürfen sich Eure Fans freuen und auf welche Location freut Ihr Euch am meisten? Welche Vorbands sind zu erwarten?

Die Location ist nie ein Garant für ein gutes Konzert. Ich freue mich auf jeden Club. Wir haben auf dieser Tour auch einen Percussionisten dabei. Union Youth sind als Support dabei.

Zum Abschluss bitten wir euch noch um kurze Kommentare zu den folgenden Punkten:

George W. Bush: Bronco Billy on speed.

„Deutschland sucht den Superstar“: … sucht den Vollidioten!

Such A Surge in 5 Jahren: noch älter.

Letzte gekaufte Platte: Mötley Crue/Live.

Ich bedanke mich recht herzlich für das Interview!

Das Such A Surge Interview führte Marcus Liprecht

Hey Rockstar Community - Wir wollen deine Meinung:

Kommentiere den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte Namen eingeben

Pressure Magazine
Pressure Magazine ist ein Online-Musikmagazin, das sich auf die rockige Musikszene spezialisiert hat. Unsere Autoren sind leidenschaftliche Musikfans und liefern dir Artikel, Rezensionen, Interviews und Ankündigungen zu bevorstehenden Musikveranstaltungen. Unser Ziel ist es, dich als Musikfan auf dem Laufenden zu halten und dir eine Plattform für Feedback, Anfragen und Kommentare zu bieten.

Ähnliche Themen

Such a Surge – Rotlicht

Nachdem es in den vergangenen zwei Jahre etwas still um die Braunschweiger gewesen ist, gibt es vom Künstler-Kollektiv Such a Surge neues unter dem...
- Werbung -

Aktuelles

FAN FEST EURO 2024 – Musik- und Fußballfest im Herzen Münchens

Am vergangenen Samstag verwandelte sich die Theresienwiese in München in ein gigantisches Fußballstadion, als 60.000 begeisterte Fans zum FAN FEST EURO 2024 strömten. Hinter...

Pressure folgen:

10,640FansGefällt mir
13,367FollowerFolgen
854FollowerFolgen