XboxOneohneKinect NextGenKonsole

Sinneswandel bei Microsoft? Die Next-Gen-Konsole Xbox One kommt ohne Kinect ab dem 9. Juni 2014 auf den Markt.

Offenbar zieht der Konzern-Riese nun die Konsequenzen und beugt sich den anhaltenen Kritikpunkten seiner treuen Anhängerschaft. Bisher war bekannt, dass die Xbox One etwa 100 Euro teurer als die Konkurrenz von Sony werden sollte.

Der Grund dafür war hauptsächlich, dass die Microsoft-Konsole zwangsläufig das Zusatzfeature „Kinect“ enthält. Kinect dient zur innovativen Sprach- und Gestensteuerung der Konsole. Jedoch wurde der Hardware-Zusatz schon im Vorfeld von viele potentielle Käufer als „Überwachungsintrument“ angesehen und viele Nutzer fürchteten einen erheblichen Eingriff in ihre Privatsphäre.

Nun hat Microsoft seine Meinung jedoch geändert und angekündigt, dass die Xbox One als weitere Variante ohne Kinect ab dem 9. Juni 2014 verfügbar sein wird. Der aktuelle Preis zum Verkaufsstart liegt bei 399 Euro.

1 Kommentar

  1. War ja klar, dass MS hier nachzieht. Ich persönliche brauche kein Kinetics und daher wird diese reduzierte Variante für mich als Jahrelanger XBOX-Fan nun doch das Mittel der Wahl werden!!

Kommentar verfassen