guitarhero games activision

Die sogenannten Bandspiele sind eine der umfassendsten und inzwischen etabliertesten Musikspielrichtungen in der Unterhaltungsindustrie.

Zwei verschiedene Franchises haben sich behauptet und buhlen um die Gunst der Käufer. Electronic Arts verantwortete lange Zeit  Rock Band (RB), welches inzwischen mit 3 Teilen und etlichen downloadbaren Inhalten für Xbox und PlayStation verfügbar ist.

Dem gegenüber steht Activisions Band Hero (BH), welches vor allem als Alternative zu Guitar Hero gedacht ist und ein einen weniger rockigen Musikinhalt bietet. Darüber hinaus gibt es auch einen Ableger von Guitar Hero namens Guitar Hero World Tour (GHWT), bei dem ebenfalls weitere Instrumente zum Tragen kommen.

Während es bei den Guitar Hero Teilen seit jeher nur Gitarren zu spielen gibt und entsprechend „handfest“ die Musikauswahl dort ist, sind bei Rockband und Band Hero zusätzlich noch ein Schlagzeug (BH und RB), Mikrofone und sogar ein Keyboard (Rockband 3) beinhaltet und mitunter sehr variationsreiche Tracklisten verfügbar.

Bandspiele überzeugen durch ihr interessantes Feeling beim Spielen mit mehreren Protagonisten. Einer sitzt am Schlagzeug, ein oder zwei an den Gitarren (alternativ als Bass zu spielen) und jemand viertes schnappt sich ein Mikro – schon ist man eine kleine Band und kann die Hits der letzten Jahrzehnte gemeinsam spielen. Der Spaß kommt von ganz alleine, wenn in den unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden jeder Teilnehmer individuelle Stärken und Schwächen ausspielen kann – und man als Ganzes eine gute Leistung bringt und somit auf Highscorejagd geht.

Wichtig für alle Bandfreunde ist, dass zwischenzeitig alle auf dem Markt befindlichen Instrumente miteinander kompatibel sind, was nicht immer der Fall war. So können Band Hero Instrumente auch für Rockband genutzt werden und umgekehrt – laut Aussage der Hersteller. Dies macht es für den Fan einfacher, da er nur einmal ein Set Instrumente kaufen muss, und dann auf umso mehr Songs zurückgreifen kann – sofern er nicht über die Ingame-Shops für kleines Geld bestimmte Lieder runterladen möchte.

Alle Bandspiele sind uneingeschränkt zu empfehlen, bedürfen allerdings auch entsprechend viel Platz im Wohnzimmer, um alle Instrumente mit der nötigen Freiheit spielen zu dürfen. Trotzdem sollte zwischenzeitig jeder Konsoleninhaber mit genügend Freunden die eine oder andere Partie gespielt haben, um diesem Spielprinzip zu erliegen.

Das große Pressure Magazine Musikspecial mit Tanz-, Rock- und Singspielen.

Teil 1: Das große Musikspecial mit Tanz-, Rock- und Singspielen

Teil 2: Bandspiele – Musikspiele im großen Testbericht

Teil 3: DJ Spiele – Musikspiele im großen Testbericht

 

Band Hero (PS3, Wii, Xbox)

Für Nintendo Wii, Xbox 360 und PlayStation 3 von Activision

USK: Ab 0 Jahren

Kosten: je nach Konsole ab 70 € incl. Aller Controller

Als „handzahmer“ Ableger des Guitar Hero Franchise gedacht, mauserte sich Band Hero schnell zu einem echten Renner. Mit Pop- und Kommerz-Songs in seiner Trackliste weiß es auch ein anderes Publikum anzusprechen, die die doch recht kräftigen Sounds der Verwandtschaft. Daher ist BH auch uneingeschränkt denen zu empfehlen, die einmal mit ihren Eltern oder jüngeren Sprösslingen gemeinsam Musik machen wollen, und eventuell vor dem harten Rockerimage zurückschrecken.

Die Verarbeitung der Instrumente ist zwar ähnlich wie bei Guitar Hero fernab jeder realen Instrumente und sehr einfach in Plastik gehalten – allerdings sollte man mit den Instrumenten auch nicht umspringen, wie mit den realen Vorbildern. Trotz allem Plastiklooks liefern die Instrumente ein angenehmes Feeling, was für Laien durchaus „Realismus“ vermittelt – auch wenn die Groupies und die dicken Checks nach den Konzerten natürlich fehlen.

Wie bei allen anderen Spielen auch, gilt es möglichst fehlerfrei die Lieder zu spielen, um dadurch weitere Songs freizuschalten. Dabei ist das bewährte „Drücke-farbige-Taste-im-richtigen-Moment“ Prinzip unverändert geblieben. Während an der Gitarre exakt das gleiche gemacht werden muss, wie die letzten Jahre mit Guitar Hero, ist am Schlagzeug die Realität wirklich gut eingefangen worden. Bassdrum, Snare und High Hat besitzen eigene Farben und die Spielweise entspricht exakt der Realität! Wer hier gute Ergebnisse erzielt und auch auf höheren Schwierigkeitsgraden den Takt halten kann, der dürfte auch an einem echten Schlagzeug schnell zu ersten Erfolgserlebnissen kommen. Nur klingt das Plastikschlagzeug aus BH entsprechend stumpf und leise – ganz zur Zufriedenheit der Nachbarn.

Insgesamt überzeugt BH durch seine abwechslungsreiche Tracklist und das bewährte Spielprinzip und macht daher nichts wirklich falsch. Für größere Familien, einen verschworenen Freundeskreis und für lustige gesellige Abende dürfte es also genau das Richtige sein und für den günstigen Preis inklusive aller Instrumente derzeit ein echtes Schnäppchen!

Mitsingfaktor: 5 von 6 Sternen

Tracklist: 6 von 6 Sternen

(Mit)Tanzfaktor: 2 von 6

 

3 Doors Down  –  “When I’m Gone”
The Airborne Toxic Event  – “Gasoline”
The All American Rejects –  “Dirty Little Secret”
Alphabeat –  “Fascination”
Aly and AJ – “Like Whoa”
Angels & Airwaves –  “The Adventure”
Ben Harper and the  Innocent Criminals  – “Steal My Kisses ”
Big Country – “In a Big Country”
The Bravery –  “Believe”
Carl Douglas – “Kung Fu Fighting”
Cheap Trick – “I Want You To Want Me (live)”
Cold War Kids – “Hang Me  Up To Dry”
Corinne Bailey Rae – “Put Your Records On”
Counting Crows – “Angels  of the Silences”
Culture Club – “Do You  Really Want To Hurt Me”
Dashboard Confessional –  “Hands Down”
David Bowie – “Let’s  Dance”
Devo  – “Whip  It”
Don McLean – “American Pie”
Duffy – “Warwick  Avenue”
Duran Duran –  “Rio”
Evanescence – “Bring Me To Life”
Everclear  – “Santa Monica (Watch The World Die)”
Fall Out Boy  –  “Sugar, We’re Goin’ Down”
Filter – “Take A Picture”
Finger Eleven –  “Paralyzer”
The Go-Go’s – “Our Lips  Are Sealed”
Hilary Duff – “So  Yesterday”
Hinder – “Lips of An Angel”
Jackson 5 –  “ABC”
Janet Jackson – “Black Cat”
Jesse McCartney –  “Beautiful Soul”
Joan Jett – “Bad Reputation”
Joss Stone – “You Had  Me”
Katrina and The Waves –  “Walking On Sunshine”
The Kooks –  “Naïve”
KT Tunstall – “Black horse and the cherry tree”
The Last Goodnight –  “Pictures Of You”
Lily Allen – “Take What  You Take”
Maroon 5 – “She Will Be Loved”
Marvin Gaye – “I Heard It Through The Grapevine”
Mighty Mighty Bosstones –  “The Impression That I Get”
Nelly Furtado – “Turn Off The Light”
N.E.R.D. –  “Rockstar”
No Doubt – “Just A  Girl”
No Doubt – “Don’t  Speak”
OK Go – “A Million  Ways”
Papa Roach –  “Lifeline”
Parachute – “Back  Again”
Pat Benatar – “Love Is A Battlefield”
Poison – “Every Rose Has  Its Thorn”
Robbie Williams and Kylie  Minogue – “Kids”
The Rolling Stones –  “Honky Tonk Women”
Roy Orbison – “Oh Pretty  Woman”
Santigold – “L.E.S.  Artistes”
Snow Patrol – “Take Back the City”
Spice Girls –  “Wannabe”
Styx  – “Mr.  Roboto”
Taylor Swift – “Love  Story”
Taylor Swift – “Picture To Burn”
Taylor Swift – “You  Belong With Me”
Tonic – “If You Could  Only See”
The Turtles – “Happy  Together”
Village People –  “YMCA”
Yellowcard  – “Ocean  Avenue”

 

Rockband 2

Für Nintendo Wii, Xbox 360 und PlayStation 3 von EA/Harmonix

USK: Ab 0 Jahren

Kosten: je nach Konsole ab 55 €

Richtig wertig kommt EAs Rockband 2 daher, denn im Vergleich zu Band Hero hat sich EA darauf konzentriert nicht nur ein cooles Spieleumfeld zu programmieren, sondern auch die Benutzeroberfläche zu optimieren. Dies verschafft dem Spiel dann auch gleich einen etwas edleren und somit moderneren Look.

Hinzu kommt die Möglichkeit für Rockband richtig hochwertige Instrumente kaufen zu können, die jedoch gleich mit einigen hundert Euro zu Buche schlagen und schlussendlich auch nicht mehr können, als die einfachen Plastikgitarren oder mitunter etwas fragilen Schlagzeugtrommeln.

Was zählt, sind dann schlussendlich auch die Tracks und die Spielmodi und da kann Rockband auf der ganzen Linie überzeugen und macht den angehenden Rockbands richtig viel Freude! Von den 70ern bis heute sind eine schier unüberblickbare Anzahl an Musikstücken lizensiert worden, und darüber hinaus besteht per Internet die Chance diese Anzahl noch weiter auszudehnen! Der Fundus, aus dem die Träume von Musikern sind wurde hier geplündert und mundgerecht serviert.

Handwerklich  unterscheidet sich Rockband nicht wirklich von den anderen Mitbewerbern, so dass hier mehr oder weniger der Look und die Musikauswahl den Ausschlag für eine Entscheidung geben dürften. Einzig der Preis ist bei Rockband derzeit durchaus als zu hoch zu bezeichnen, da man bei Guitar Hero und Band Hero doch schon deutlich weniger auf den Tisch blättern muss, um in den Genuss von Akkorden, Beats und Solos zu kommen.

Mitsingfaktor: 6 von 6 Sternen

Tracklist: 6 von 6 Sternen

(Mit)Tanzfaktor: 2 von 6

 

AC/DC “Let There Be Rock” 1970s
AFI “Girl’s Not Grey” 2000’s
Alanis Morissette “You Oughta Know” 1990’s
Alice in Chains “Man in the Box” 1990’s
Allman Brothers “Ramblin’ Man” 1970’s
Avenged Sevenfold “Almost Easy” 2000’s
Bad Company “Shooting Star” 1970’s
Beastie Boys “So Whatcha Want” 1990’s
Beck “E-Pro” 2000’s
Bikini Kill “Rebel Girl” 1990’s
Billy Idol “White Wedding Pt. I” 1980’s
Blondie “One Way or Another” 1970’s
Bob Dylan “Tangled Up in Blue” 1970’s
Bon Jovi “Livin’ on a Prayer” 1980’s
Cheap Trick “Hello There” 1970’s
Devo “Uncontrollable Urge” 1980’s
Dinosaur Jr. “Feel the Pain” 1990’s
Disturbed “Down with the Sickness” 2000’s
Dream Theater “Panic Attack” 2000’s
Duran Duran “Hungry Like the Wolf” 1980’s
Elvis Costello “Pump It Up” 1970’s
Fleetwood Mac “Go Your Own Way” 1970’s
Foo Fighters “Everlong” 1990’s
Guns N’ Roses “Shackler’s Revenge” 2000’s
Interpol “PDA” 2000’s
Jane’s Addiction “Mountain Song” 1980’s
Jethro Tull “Aqualung” 1970’s
Jimmy Eat World “The Middle” 2000’s
Joan Jett “Bad Reputation” 1980’s
Journey “Anyway You Want It” 1970’s
Judas Priest “Painkiller” 1990’s
Kansas “Carry On Wayward Son” 1970’s
L7 “Pretend We’re Dead” 1990’s
Lacuna Coil “Our Truth” 2000’s
Linkin Park “One Step Closer” 2000’s
Lit “My Own Worst Enemy” 1990’s
Lush “De-Luxe” 1990’s
Mastodon “Colony of Birchmen” 2000’s
Megadeth “Peace Sells” 1980’s
Metallica “Battery” 1980’s
Mighty Mighty Bosstones “Where’d You Go” 1990’s
Modest Mouse “Float On” 2000’s
Motorhead “Ace of Spades” 1980’s
Nirvana “Drain You” 1990’s
Norman Greenbaum “Spirit in the Sky” 1960’s
Panic at the Disco “Nine in the Afternoon” 2000’s
Paramore “That’s What You Get” 2000’s
Pearl Jam “Alive” 1990’s
Presidents of the USA “Lump” 1990’s
Rage Against the Machine “Testify” 1990’s
Ratt “Round & Round” 1980’s
Red Hot Chili Peppers “Give it Away” 1990’s
Rise Against “Give it All” 2000’s
Rush “The Trees” 1970’s
Silversun Pickups “Lazy Eye” 2000’s
Smashing Pumpkins “Today” 1990’s
Social Distortion “I Was Wrong” 1990’s
Sonic Youth “Teenage Riot” 1980’s
Soundgarden “Spoonman” 1990’s
Squeeze “Cool for Cats” 1970’s
Steely Dan “Bodhitsattva” 1970’s
Steve Miller Band “Rock’n Me” 1970’s
Survivor “Eye of the Tiger” 1980’s
System of a Down “Chop Suey” 2000’s
Talking Heads “Psycho Killer” 1970’s
Tenacious D “Master Exploder” 2000’s
Testament “Souls of Black” 1990’s
The Donnas “New Kid in School” 2000’s
The Go-Go’s “We Got the Beat” 1980’s
The Grateful Dead “Alabama Getaway” 1980’s
The Guess Who “American Woman” 1970’s
The Muffs “Kids in America” 1990’s
The Offspring “Come Out & Play (Keep ‘em Separated)” 1990’s
The Replacements “Alex Chilton” 1980’s
The Who “Pinball Wizard” 1960’s
Abnormality “Visions” 2000’s
Anarchy Club “Get Clean” 2000’s
Bang Camaro “Night Lies” 2000’s
Breaking Wheel “Shoulder to the Plow” 2000’s
The Libyans “Neighborhood” 2000’s
The Main Drag “A Jagged Gorgeous Winter” 2000’s
Speck “Conventional Lover” 2000’s
The Sterns “Supreme Girl” 2000’s
That Handsome Devil “Rob the Prez-O-Dent” 2000’s

 

Rockband 3

Für Nintendo Wii, Xbox 360 und PlayStation 3 von EA/Harmonix

USK: Ab 0 Jahren

Kosten: ab 65 €

Eines vorneweg – Rockband 3 stellt derzeit gemeinsam mit Guitar Hero 6 den König unter den Musikspielen dar. Bislang haben sich Gitarren, Mikros und Schlagzeug bei den Bandspielen etabliert und ein großes Publikum begeistern können. Für Rockband 3 jedoch hat sich EA noch eines weiteren Instruments besonnen, um das Bandfeeling auf die Spitze zu treiben und verschafft sich dadurch einen kleinen aber entscheidenden Vorteil gegenüber Guitar Hero: Das Keyboard/Piano!

Viele Songs der letzten Jahrzehnte haben dank eines Klaviers, eines Synthesizers oder eines Keyboards deutlich effektvollere Tonspuren genieren können, mehr Klangvielfalt in seine Songs gebracht und so einfach kräftigere Lieder auf Vinyl, CD oder MP3 released. Diesem Umstand zollte EA Tribut und hat eine verkleinerte Ausgabe eines Keyboards mit veröffentlicht, die nun durch ein weiteres Bandmitglied gespielt werden kann.

Je nach Schwierigkeitsgrad ist dies nur sehr rudimentär – und ähnlich unrealistisch wie bei den anderen Instrumenten – gehalten, bis hin zu korrekter Akkordwiedergabe auf den Tasten (Weiß und Schwarz) bei mitunter haarsträubenden Solos! Der Lernfaktor ist hier – mit dem Schlagzeug vergleichbar – also durchaus gegeben, auch wenn durch Rockband 3 sicher nicht der nächste Schubert auf den Plan gerufen würde, da sich die Noten häufiger als Akkorde zur Begleitung herausstellen.

Dennoch ist Rockband 3 sozusagen der Höhepunkt der interaktiven Musikspiele und es bleibt abzuwarten, ob Entwickler Harmonix in Zukunft noch weitere Verbesserungen anbieten wird.

Mitsingfaktor: 6 von 6 Sternen

Tracklist: 6 von 6 Sternen

(Mit)Tanzfaktor: 3 von 6

 

Amy Winehouse Rehab

Anthrax Caught in a Mosh

 

At the Drive-In One Armed Scissor

 

Avenged Sevenfold The Beast & the Harlot

 

The B-52’s Rock Lobster

 

Beach Boys Good Vibrations (Live)

 

Big Country In a Big Country

 

Blondie Heart of Glass

 

David Bowie Space Oddity

 

The Bronx False Alarm

 

James Brown I Got You (I Feel Good) – Alternate Studio Version

 

Chicago 25 or 6 to 4

 

The Cure Just Like Heaven

 

Deep Purple Smoke on the Water

 

Def Leppard Foolin’

 

Devo Whip It

 

Dio Rainbow in the Dark

 

Dire Straits Walk of Life

 

Doobie Brothers China Grove

 

The Doors Break on Through (To the Other Side)

 

Dover King George

 

Echo & the Bunnymen The Killing Moon

 

Elton John Saturday Night’s Alright for Fighting

 

Faith No More Midlife Crisis

 

Filter Hey Man, Nice Shot

 

The Flaming Lips Yoshimi Battles the Pink Robots Pt. 1

 

Foreigner Cold As Ice

 

Golden Earring Radar Love

 

HIM (His Infernal Majesty) Killing Loneliness

 

Huey Lewis and the News The Power of Love

 

Hypernova Viva La Resistance

 

Ida Maria Oh My God

 

INXS Need You Tonight

 

J. Geils Band Centerfold

 

Jane’s Addiction Been Caught Stealing

 

The Jimi Hendrix Experience Crosstown Traffic

 

Joan Jett I Love Rock N’ Roll

 

Juanes Me Enamora

 

John Lennon Imagine

 

Lynyrd Skynyrd Free Bird

 

Maná Oye Mi Amor

 

Marilyn Manson The Beautiful People

 

Bob Marley & The Wailers Get Up, Stand Up

 

Metric Combat Baby

 

The Muffs Outer Space

 

Night Ranger Sister Christian

 

Ozzy Osbourne Crazy Train

 

Paramore Misery Business

 

Phish Llama

 

Phoenix Lasso

 

The Police Don’t Stand So Close to Me

 

Poni Hoax Antibodies

 

Pretty Girls Make Graves Something Bigger, Something Brighter

 

Primus Jerry Was a Racecar Driver

 

Queen Bohemian Rhapsody

 

Queens of the Stone Age No One Knows

 

Rammstein Du Hast

 

Ramones I Wanna Be Sedated

 

The Ravonettes Last Dance

 

Rilo Kiley Portions for Foxes

 

Riverboat Gamblers Don’t Bury Me…I’m Still Not Dead

 

Roxette The Look

 

Slipknot Before I Forget

 

Smash Mouth Walkin’ On The Sun

 

The Smiths Stop Me if You Think You’ve Heard This One Before

 

Spacehog In the Meantime

 

The Sounds Living in America

 

Steve Miller Band Fly Like an Eagle

 

Stone Temple Pilots Plush

 

Swingin’ Utters This Bastard’s Life

 

T.Rex 20th Century Boy

 

Tears for Fears Everbody Wants to Rule the World

 

Tegan & Sara The Con

 

Them Crooked Vultures Dead End Friends

 

Tokio Hotel Humanoid

 

Tom Petty and the Heartbreakers I Need to Know

 

The Vines Get Free

 

War Low Rider

 

Whitesnake Here I Go Again

 

The White Stripes The Hardest Button to Button

 

The Who I Can See for Miles

 

Yes Roundabout

 

Warren Zevon Werewolves of London

 
 
 
 
 

Rockband Beatles

 

Für Nintendo Wii, Xbox 360 und PlayStation 3 von EA/Harmonix

 

USK: Ab 0 Jahren

 

Kosten: je nach Konsole ab 15 €

 
 

Oldies but Goldies heißt es nicht von ungefähr – dies dachte sich sicherlich auch EA und hat für Rockband ein Themenspecial veröffentlicht, welches ausschließlich Songs der vier Briten ausliefert. Zusätzlich gibt es noch stilechte Instrumente käuflich zu erwerben, die sich kaum von den bisherigen Instrumenten absetzen und somit nur für Fanboys wirklich zu empfehlen sind.

 

Überhaupt wirkt das ganze Produkt eher wie ein Addon, welches auch per Download auslieferbar gewesen wäre, aber für den fairen Preis von 15 € erhalten Musikspielfreunde auf ihren Konsolen immerhin die ganze Bandbreite an mehr oder weniger bekannten Beatles-Songs der jeweiligen Alben von 1963-1970.

 

Als Ergänzung zu einem bereits durchgespielten Rockband-Portfolio ist dies sicherlich ein enormer Zugewinn, zumal die Musikrichtung sich wohlwollend von den doch eher Rock orientierten bisherigen Tracks absetzt.

 

Somit kann für Rockband Beatles eigentlich für alle weltoffenen Musikkenner grünes Licht gegeben werden, die die Songs der „Fab Four“ gerne einmal nachspielen möchten, auch wenn die Tracklist für Rockbandbesitzer verhältnismäßig überschaubar ist.

 

Mitsingfaktor: 4 von 6 Sternen

 

Tracklist: 4 von 6 Sternen

 

(Mit)Tanzfaktor: 2 von 6

 
 

Singles

  • I Want To Hold Your Hand
  • I Feel Fine
  • Day Tripper
  • Paperback Writer
  • Revolution
  • Don’t Let Me Down

Please Please Me (1963)

  • I Saw Her Standing There
  • Boys
  • Do You Want To Know A Secret
  • Twist and Shout

With the Beatles (1963)

  • I Wanna Be Your Man

A Hard Day’s Night (1964)

  • A Hard Day’s Night
  • Can’t Buy Me Love

Beatles For Sale (1964)

  • Eight Days a Week

Help! (1965)

  • Ticket To Ride

Rubber Soul (1965)

  • Drive My Car
  • I’m Looking Through You
  • If I Needed Someone

Revolver (1966)

  • Taxman
  • Yellow Submarine
  • And Your Bird Can Sing

Sgt. Pepper’s Lonely Hearts Club Band (1967)

  • Sgt. Pepper’s Lonely Hearts Club Band/With a Little Help From My Friends
  • Lucy In The Sky With Diamonds
  • Getting Better
  • Good Morning Good Morning

Magical Mystery Tour (1967)

  • I Am The Walrus
  • Hello Goodbye

The Beatles (White Album) (1968)

  • Dear Prudence
  • Back In the U.S.S.R.
  • While My Guitar Gently Weeps
  • Birthday
  • Helter Skelter

Yellow Submarine (1969)

  • Hey Bulldog

Abbey Road (1969)

  • Come Together
  • Something
  • Octopus’s Garden
  • I Want You (She’s So Heavy)
  • Here Comes the Sun

Let It Be (1970)

  • Dig a Pony
  • I Me Mine
  • I Got a Feeling
  • Get Back

Love (2006)

  • Within You Without You/ Tomorrow Never Knows
 
 

Rockband Greenday

 

Für Nintendo Wii, Xbox 360 und PlayStation 3 von EA / Harmonix

 

USK: Ab 0 Jahren

 

Kosten: je nach Konsole ab 19,99 €

 
 

Ähnlich wie das Beatles Addon, so widmet sich auch das Greenday Rockband Album explizit nur den Songs seiner namensgebenden Band. Die in US extrem bekannte und erfolgreiche Band hat vor allen Dingen in den 90ern mit ausgesprochen handfesten Alternative / Punk-Rock-Songs auf sich Aufmerksam gemacht.  Eine Vielzahl an Songs sind jedoch in den USA wesentlich erfolgreicher gelaufen, als in den Europäischen Breitengraden.

 

Rockband Greenday ist daher für Fans sicherlich ein interessanter Zukauf und für Punk-Rock Fans auch – trotzdem dürfte es aufgrund der vielen unbekannten Songs für das Groh der Gamer das schwächste Addon für Rockband sein, was jedoch für einen günstigen Preis durchaus eine Überlegung wert sein müsste.

 

Vom Spielprinzip hat sich nichts geändert, so dass Musikfreunde hier bedenkenlos zugreifen können, sofern sie mit Green Day und ihren Alben etwas anzufangen wissen.

 
 

Mitsingfaktor: 3 von 6 Sternen

 

Tracklist: 3 von 6 Sternen

 

(Mit)Tanzfaktor: 2 von 6

 
 
 

The Warehouse
Dookie (1994)
«Burnout»
«Having a Blast»
«Chump»
«Longview»
«Welcome to Paradise»
«Pulling Teeth»
«Basket Case»
«She»
«Sassafrass Roots»
«When I Come Around»
«Coming Clean»
«Emenius Sleepus»
«In the End»
«F.O.D.»

Milton Keynes
American Idiot (2004)
«American Idiot»
«Jesus of Suburbia»
«Holiday»
«Boulevard of Broken Dreams»
«Are We the Waiting»
«St. Jimmy»
«Give Me Novacaine»
«She’s a Rebel»
«Extraordinary Girl»
«Letterbomb»
«Wake Me Up When September Ends»
«Homecoming»
«Whatsername»
«Warning» (2000)
«Minority»
«Warning»

Nimrod (1997)
«Hitchin’ a Ride»
«Good Riddance (Time of Your Life)»
«Nice Guys Finish Last»
Insomniac (1995)
«Brain Stew»
«Jaded»
«Geek Stink Breath»

The Fox Theater, Oakland
21st Century Breakdown(2009)
«Song of the Century»
«21st Century Breakdown»
«Before the Lobotomy»
«Last Night on Earth»
«Peacemaker»
«Murder City»
«Viva La Gloria (Little Girl)»
«Restless Heart Syndrome»
«Horseshoes and Handgrenades»
«The Static Age»
«American Eulogy»
«See the Light»

Downloadable Content
«21 Guns»
«Know Your Enemy»
«East Jesus Nowhere»
«Last of the American Girls»
«Viva La Gloria!»
«Christian’s Inferno»

 

 

Gitarrenspiele

 
 

Guitar Hero 5

 

Für Nintendo Wii, Xbox 360 und PlayStation 2 & 3 von Activision

 

USK: Ab 0 Jahren

Kosten: je nach Konsole ab 15 €

 

Mitsingfaktor: 5 von 6 Sternen

 

Tracklist: 6 von 6 Sternen

 

(Mit)Tanzfaktor: 2 von 6

 
 
 

3 Doors Down – “Kryptonite”
Arctic Monkeys – “Brianstorm”
Blink-182 – “The Rock Show”
Dire Straits – “Sultans Of Swing”
Jimmy Eat World – “Bleed American”
Johnny Cash – “Ring Of Fire”
Megadeth – “Sweating Bullets”
Mötley Crüe – “Looks That Kill”
Muse – “Plug In Baby”
Nirvana – “Smells Like Teen Spirit”
Queen & David Bowie – “Under Pressure”
Stevie Wonder – “Superstition”
The Killers – “All The Pretty Faces”
The Raconteurs – “Steady As She Goes”
TV On The Radio – “Wolf Like Me”
A Perfect Circle – “Judith”
AFI – “Medicate”
Attack! Attack! UK – “You And Me”
Band Of Horses – “Cigarettes, Wedding Bands”
Beastie Boys – “Gratitude”
Beck – “Gamma Ray”
Billy Idol – “Dancing With Myself”
Billy Squier – “Lonely Is The Night”
Blur – “Song 2”
Bob Dylan – “All Along The Watchtower”
Bon Jovi – “You Give Love A Bad Name”
Brand New – “Sowing Season (Yeah)”
The Bronx – “Six Days A Week”
Bush – “Comedown”
Children Of Bodom – “Done With Everything, Die For Nothing”
Coldplay – “In My Place”
Darker My Love – “Blue Day”
Darkest Hour – “Demon(s)”
David Bowie – “Fame”
Deep Purple – “Woman From Tokyo (’99 Remix)”
The Derek Trucks Band – “Younk Funk”
The Duke Spirit – “Send A Little Love Token”
Duran Duran – “Hungry Like The Wolf”
Eagles Of Death Metal – “Wannabe In L.A.”
Elliott Smith – “L.A.”
Elton John – “Saturday Night’s Alright (For Fighting)”
Garbage – “Only Happy When It Rains”
Gorillaz – “Feel Good Inc.”
Gov’t Mule – “Streamline Woman”
Grand Funk Railroad – “We’re An American Band”
Iggy Pop – “Lust For Life (Live)”
Iron Maiden – “2 Minutes To Midnight”
Jeff Beck – “Scatterbrain (Live)”
John Mellencamp – “Hurts So Good”
Kaiser Chiefs – “Never Miss A Beat”
King Crimson – “21st Century Schizoid Man”
Kings Of Leon – “Sex On Fire”
Kiss – “Shout It Out Loud”
Love and Rockets – “Mirror People”
My Morning Jacket – “One Big Holiday”
Nirvana – “Lithium (Live)”
No Doubt – “Ex-Girlfriend”
Peter Frampton – “Do You Feel Like We Do? (Live)”
The Police – “So Lonely”
Public Enemy Featuring Zakk Wylde – “Bring the Noise 20XX”
Queens Of The Stone Age – “Make It Wit Chu”
Rammstein – “Du Hast”
The Rolling Stones – “Sympathy For The Devil”
Rose Hill Drive – “Sneak Out”
Rush – “The Spirit Of Radio (Live)”
Santana – “No One To Depend On (Live)”
Scars On Broadway – “They Say”
Screaming Trees – “Nearly Lost You”
Smashing Pumpkins – “Bullet With Butterfly Wings”
Sonic Youth – “Incinerate”
Spacehog – “In The Meantime”
Sublime – “What I Got”
Sunny Day Real Estate – “Seven”
T. Rex – “20th Century Boy”
The Sword – “Maiden, Mother & Crone”
Thin Lizzy – “Jailbreak”
Thrice – “Deadbolt”
Tom Petty – “Runnin’ Down A Dream”
Tom Petty & The Heartbreakers – “American Girl”
Vampire Weekend – “A-Punk”
Weezer – “Why Bother?”
The White Stripes – “Blue Orchid”
Wild Cherry – “Play That Funky Music”
Wolfmother – “Back Round”

 
 
 

Guitar Hero Metallica

 

Für Nintendo Wii, Xbox 360 und PlayStation 3 von Activision

 

USK: Ab 0 Jahren

 

Kosten: je nach Konsole ab 15 €

 

Ähnlich den Zusatzprodrukten zu Rockband, so kränkelt auch das Metallica Guitar Hero an der Tatsache, dass viele Songs nur für die hartgesottenen Fans mit Spaß und Freude gespielt werden. Das Groh der Spieler jedoch kennt viele Lieder nicht aus de FF und wird sich daher vor allem beim Karrieremodus nur sehr mühsam in die neuen Songs einarbeiten können. Darüber hinaus ist die Songanzahl sehr mager ausgefallen, wenn man sieht, wieviele Tracks in Guitar Hero 4 oder 5 versteckt sind.

 

Trotzdem dürfte Metallica sicherlich eine der zugkräftigsten Bands auf dem Globus sein, da ihre Smash-Hits ein breites Publikum gefunden haben und immer noch finden dürften. Somit sollte – zumal zu einem günstigen Preis – dieses Spiel in keiner Guitar Hero Sammlung fehlen, wenngleich die wichtigsten Songs auch per direktem Download verfügbar sein dürften und man somit auf zahllose schwächere Lieder verzichten könnte.

 

Aber Guitar Hero Metallica bietet als eines der ersten Addons der Serie auch die Möglichkeit nicht nur zur Gitarre zu greifen, sondern auch Schlagzeug und Mikros zu nutzen, was den Wiederspielbarkeitswert durchaus erhöht. Dazu gibt es schön aufbereitete Informationen zur Band in einem Storymodus, in dem man die Vorband zu Metallica verkörpert, und man sich den Respekt von Metallica erarbeiten muss. Zwar wenig originell, aber trotzdem nicht uninteressant – womit das Produkt durchaus eine Empfehlung für das Rockarchiv darstellt.

 

Mitsingfaktor: 4 von 6 Sternen

 

Tracklist: 4 von 6 Sternen

 

(Mit)Tanzfaktor: 2 von 6

 
 
 

Metallica Songs

 

All Nightmare Long
Battery
Creeping Death
Disposable Heroes
Dyers Eve
Enter Sandman
Fade To Black
Fight Fire With Fire
For Whom The Bell Tolls
Frantic
Fuel
Hit The Lights
King Nothing
Master of Puppets
Mercyful Fate (Medley)
No Leaf Clover
Nothing Else Matters
One
Orion
Sad But True
Seek And Destroy
The Memory Remains
The Shortest Straw
The Thing That Should Not Be
The Unforgiven
Welcome Home (Sanitarium)
Wherever I May Roam
Whiplash

 

Other Artists

 

Alice In Chains – No Excuses
Bob Seger – Turn The Page
Corrosion of Conformity – Albatross
Diamond Head – Am I Evil?
Foo Fighters – Stacked Actors
Judas Priest – Hell Bent For Leather
Kyuss – Demon Cleaner
Lynyrd Skynyrd – Tuesdays Gone
Machine Head – Beautiful Mourning
Mastodon – Blood And Thunder
Mercyful Fate – Evil
Michael Schenker Group – Armed and Ready
Motorhead – Ace of Spades
Queen – Stone Cold Crazy
Samhain – Mother of Mercy
Slayer – War Ensemble
Social Distortion – Mommy’s Little Monster
Suicidal Tendencies – War Inside My Head
System of a Down – Toxicity
The Sword – Black River
Thin Lizzy – The Boys Are Back in Town

 
 
 

Guitar Hero Greatest Hits

 

Für Xbox 360 und PlayStation 3 von Activision

 

USK: Ab 0 Jahren

 

Kosten: je nach Konsole ab 9,99 €

 
 

Simply the Best würde als alternative Zusammenfassung der GH Greatest Hits gelten. Sind hier doch sämtliche der bekanntesten Lieder zu finden, die es in Guitar Hero 1 – 3 , Rocks the 80s und Aerosmith gegeben hat. Es ist also für gerade einmal 10 € der ideale Weg, um seine Songliste zu vervollständigen, sofern man die inzwischen fast schon antiken ersten Teile der Serie nicht sein Eigen nennen kann.

 

Für diesen unschlagbaren Preis sollte jeder halbwegs interessierte Fan zugreifen, denn für wenig Geld gibt es hier wirklich absolut geniale Arrangements und wahre Rockhymnen. Diese sind im Gegensatz zu den frühen Werken auch in besserer Qualität inzwischen auf Band gepresst worden und ausnahmslos Originalsongs – was nicht immer der Fall gewesen ist!

 

Zusätzlich kann jetzt auch bei den alten Songs zum Mikro gegriffen und/oder auf ein wehrloses Schlagzeug eingedroschen werden, um so echtes Bandfeeling aufkommen zu lassen. Daher lohnt sich der Kauf vor allen Dingen für Besitzer von Rockband oder Band Hero gleich doppelt und bei kaum einem anderen Musikprogramm, wird derart viel für so wenig Geld geboten! Zugreifen lohnt also wirklich!

 

Mitsingfaktor: 6 von 6 Sternen

 

Tracklist: 6 von 6 Sternen

 

(Mit)Tanzfaktor: 2 von 6

 
 

Guitar Hero

Blue Öyster Cult – “Godzilla”
Boston – “More Than A Feeling”
Deep Purple – “Smoke On The Water”
Franz Ferdinand – “Take Me Out”
Helmet – “Unsung (Live)”
Incubus – “Stellar”
Joan Jett & The Blackhearts – “I Love Rock N’ Roll”
Ozzy Osbourne – “Bark At The Moon”
Pantera – “Cowboys From Hell (Live)”
Queen – “Killer Queen”
Queens Of The Stone Age – “No One Knows”
The Donnas – “Take It Off”
The Exies – “Hey You”
White Zombie – “Thunder Kiss ’65”

Guitar Hero II

Alice In Chains – “Them Bones”
Avenged Sevenfold – “Beast And The Harlot”
Danzig – “Mother”
Foo Fighters – “Monkey Wrench”
Iron Maiden – “The Trooper”
Jane’s Addiction – “Stop!”
Kansas – “Carry On Wayward Son”
Lamb Of God – “Laid To Rest”
Lynyrd Skynyrd – “Free Bird”
Mötley Crüe- “Shout At The Devil”
Nirvana – “Heart-Shaped Box”
Rage Against The Machine – “Killing In The Name”
Reverend Horton Heat – “Psychobilly Freakout”
Rush – “YYZ”
Stone Temple Pilots – “Trippin’ On A Hole In A Paper Heart”
The Police – “Message In A Bottle”
The Sword – “Freya”
Warrant – “Cherry Pie”
Wolfmother – “Woman”

Guitar Hero Encore: Rocks the 80s

Anthrax – “Caught In A Mosh”
Extreme – “Play With Me”
Judas Priest – “Electric Eye”
Poison – “Nothin’ But A Good Time”
Ratt – “Round and Round”
Twisted Sister – “I Wanna Rock”

Guitar Hero III: Legends of Rock

AFI – “Miss Murder”
DragonForce – “Through The Fire And Flames”
Heart – “Barracuda”
Kiss – “Rock And Roll All Nite”
Living Colour – “Cult Of Personality”
Pat Benatar – “Hit Me With Your Best Shot”
Priestess – “Lay Down”
Slayer – “Raining Blood”

Guitar Hero: Aerosmith
Aerosmith – “Back In The Saddle”

 

 

Guitar Hero Aerosmith

 

Für Nintendo Xbox 360 und PlayStation 3 von Activision

 

USK: Ab 0 Jahren

 

Kosten: je nach Konsole ab 9,99 €

 

Wer kennt nicht Steven Tyler und seine Gefolgschaft, die über jahrzehnte aus Amerika die Welt erobert haben. Nun zugegeben – nicht wirklich jeder kennt mehr als die bekannten Smash-Hits und damit ist auch Guitar Hero Aerosmith ein weiteres Addon zur bekannten Marke, das nur eine überschaubare Anzahl an Spielern zum Kauf bewegen dürfte.

 

Dabei ist das Spiel sehr liebevoll aufgemacht. Ein interessanter Storymode bietet umfassende Informationen zur Band und authentisches Feeling auf der Bühne mit wunderschönen Animationen und der Verkörperung aller Bandmitglieder. Wer sich über die Tracklist wundert, wo sich einige Nicht-Aerosmith Songs verirrt haben, dem bietet der Storymode eine einleuchtende Auflösung. Immerhin hat auch Aerosmith klein angefangen und hat sich mit Coversongs zunächst einen Namen machen dürfen – die eben auch hier erst einmal angespielt werden müssen.

 

Da Aerosmith ein frühes Addon gewesen ist, bietet es leider noch nicht die Möglichkeit an, bei den Songs mitzusingen oder gar zum Schlagzeug zu greifen – weshalb es daher qualitativ auch hinter den anderen Produkten zurückfällt, für die Fans von Aerosmith dennoch ein willkommenes Sammelsurium an bekannten und unbekannten Songs der US Band darstellt.

 

Mitsingfaktor: 0 von 6 Sternen

 

Tracklist: 3 von 6 Sternen

 

(Mit)Tanzfaktor: 0 von 6

 
 
 

All the Young Dudes – Mott the Hoople (Coversong)
Draw the Line – Aerosmith
Dream Police – Cheap Trick
Make It – Aerosmith (Neuaufnahme)
Uncle Salty – Aerosmith
All Day and All of the Night – The Kinks (Coversong)
Hate Myself for Loving You – Joan Jett
Movin Out – Aerosmith (Neuaufnahme)
No Surprize – Aerosmith
Sweet Emotion – Aerosmith
Complete Control – The Clash
Livin on the Edge – Aerosmith
Love in an Elevator – Aerosmith
Personality Crisis – New York Dolls (Coversong)
Rag Doll – Aerosmith
Bright Light Fright – Aerosmith
King of Rock – Run-D.M.C.
Nobodys Fault – Aerosmith
She Sells Sanctuary – The Cult
Walk This Way – Run-D.M.C. featuring Aerosmith
Always on the Run – Lenny Kravitz
Back in the Saddle – Aerosmith
Beyond Beautiful – Aerosmith
Dream On – Aerosmith (Neuaufnahme)
Hard to Handle – The Black Crowes (Coversong)
Cat Scratch Fever – Ted Nugent
Mama Kin by Aerosmith (Neuaufnahme)
Sex Type Thing – Stone Temple Pilots
Toys In The Attic – Aerosmith
Train Kept A Rollin – Aerosmith
Guitar Battle vs Joe Perry – Joe Perry
Combination -Aerosmith
Kings and Queens – Aerosmith
Let The Music Do The Talking – Aerosmith
Mercy – Joe Perry
Pandoras Box – Aerosmith
Pink – Aerosmith
Rats In The Cellar – Aerosmith
Shakin My Cage – Joe Perry
Talk Talkin – Joe Perry
Walk This Way – Aerosmith

Guitar Hero 6 Warriors of Rock

 

Für Nintendo Wii, Xbox 360 und PlayStation 3 von Activision

 

USK: Ab 0 Jahren

 

Kosten: je nach Konsole ab 25 €

 

Ohne Zweifel stellt Guitar Hero 6 Warriors of Rock die Krone der Schöpfung der Guitar Hero Reihe da. Mit über 90 Songs und einem unglaublich spassigen Storymode haben es die Macher geschafft einer angestaubten Serie neues Leben einzuhauchen – wenngleich das motivierende Gameplay gleich geblieben ist.

 

Wie derzeit üblich, gilt es mit Gitarre, Bass, Schlagzeug und Mikros bekannte Songs zu intonieren und dabei eine dem ebenfalls vorgestellten Brütal Hero sehr ähnliche Geschichte zu durchleben. Mit aufwändigen Cutscenes und einer bis dato nie dagewesenen detaillierten Grafik trumpft Guitar Hero somit auch auf und weiß die Spielerschaft zu überzeugen. Das ganze Spiel wirkt wie aus einem Guss und vor dem Entwickler Neversoft muss hier absolut der Hut gezogen werden. Es ist selten in diesem doch sehr festgefahrenem Genre, dass trotz gleichem Gameplays ein Spiel wieder so viel Lust und Spaß bereitet hat und aus diesem Grunde darf Guitar Hero 6 Warriors of Rock auch in keiner Sammlung fehlen.

 
 

Mitsingfaktor: 6 von 6 Sternen

 

Tracklist: 6 von 6 Sternen

 

(Mit)Tanzfaktor: 3 von 6

 
 

A Perfect Circle – “The Outsider”
Aerosmith – “Cryin'”
AFI – “Dancing Through Sunday”
Alice Cooper – “No More Mr. Nice Guy”
Alter Bridge – “Ties That Bind”
Anberlin – “The Feel Good Drag”
Anthrax – “Indians”
Arch Enemy – “Nemesis”Atreyu – “Ravenous”
Avenged Sevenfold – “Bat Country”
Bad Brains – “Re-Ignition (Live)”
Band Of Skulls – “I Know What I Am”
Black Sabbath – “Children Of The Grave”
Blind Melon – “Tones Of Home”
Blue Oyster Cult – “Burnin’ For You”
Bush – “Machinehead”
Buzzcocks – “What Do I Get?”
Children Of Bodom – “If You Want Peace… Prepare For War”
Creedence Clearwater Revival – “Fortunate Son”
The Cure – “Fascination Street”
Deep Purple – “Burn”
Def Leppard – “Pour Some Sugar On Me (Live)”
Dethklok – “Bloodlines”
The Dillinger Escape Plan – “Setting Fire To Slee

Merken

Kommentiere den Artikel

Please enter your comment!
Bitte Namen eingeben