Geradegerückt. Vorverurteilt, skandalisiert, verleumdet (Buchkritik)

0
134

„Geradegerückt. Vorverurteilt, skandalisiert, verleumdet: Wie Biografien prominenter Frauen verzerrt werden“ (Hrsg.: Hausbichler, Beate und Maan, Noura)

Von der Heiligen zur Hure ist es ein kurzer Weg. Starke weibliche Persönlichkeiten stehen nach Meinung der Autorinnen Beate Hausbichler, Noura Maan u.a. besonders im Fokus der kritischen Öffentlichkeit. Fehltritte würden sofort in den sozialen Medien bewertet und kommentiert. Dieses Phänomen habe es allerdings schon gegeben, bevor es das Internet gab. Exemplarisch werden im Buch die Schicksale von Yoko Ono und Courtney Love aufgeführt, denen die Öffentlichkeit bis zum heutigen Tage vorwirft, durch ihre Beziehungen am Niedergang der Beatles bzw. Nirvana schuldig zu sein. Aus der Perspektive der beiden Frauen werde leider viel zu selten berichtet. Weiterhin erfahre die Öffentlichkeit nichts von ihren Talenten, da sie eben nur als „Frau von…“ bezeichnet würden.

Ein weiteres Beispiel aus den 90er Jahren sei der Erfolg und Niedergang der Girlband „Tic Tac Toe“, einer Band, welche durch die Boulevardmedien zuerst hochgelobt und anschließend gnadenlos niedergeschrieben worden sei. Der Höhepunkt der Eskalation sei wohl die gemeinsame Pressekonferenz gewesen, die im Eklat endete und immer noch bekannter als die Musik des Trios sei. Dass die Band sich auf intelligente Art und Weise mit gesellschaftlich relevanten Themen wie Rassismus und HIV/Aids befasst habe, spiele keine Rolle mehr.

Als aktuellstes Beispiel wird Herzogin Meghan aufgeführt, die als Partnerin und später als Frau des englischen Prinzen Harry zuerst medial abgefeiert worden sei und nach den Differenzen im englischen Königshaus und der vollzogenen räumlichen Trennung der Familien zur unsympathischen, intriganten persona non grata deklariert wurde.

Warum ist das alles so? Nach Ansicht der Autorinnen, weil die medialen Mechanismen, die gesellschaftlichen Konventionen und Rollenbilder so seien, wie sie seien. Auch deshalb, da Frauen sich anders gegen Schmutzkampagnen zur Wehr setzten als Männer, weil man ihnen außerdem andere Eigenschaften zuspreche, weil sie einfach einem gesellschaftlich vorgegebenen Rollenbild entsprechen müssten, um akzeptiert und von den Medien geliebt zu werden.

Ich frage mich an dieser Stelle, ob ich in der Lage bin, etwas an dieser tendenziösen, unfairen Berichterstattung ändern zu können? Ich bin mir da nicht so sicher, aber ich glaube, dass diese Publikation im besten Fall dazu führt, dass mehr Menschen in Zukunft sensibler reagieren, wenn die Medien wieder einmal sehr negativ über eine weibliche, prominente Persönlichkeit berichten, nachdem diese kurz zuvor noch in den 7. Himmel emporgehoben wurde.

Buch Review von Sven Dehoust

Copyright der Illustrationen: Ūla Šveikauskaitė

Jetzt bestellen: Geradegerückt bei Amazon

  • Produktinformationen
  • Hardcover kaschiert, illustriert von Ūla Šveikauskaitė gebunden 224 Seiten, Format 13,5 x 21,5 1 Auflage, Kremayr & Scheriau 2023 24,00 € inkl. MwSt. ISBN: 978-3-218-01372-7
  • Erscheinungsdatum: Februar 2023
  • Autoren Beate Hausbichler & Noura Maan
  • E-Book Format: epubISBN: 978-3-218-01373-4

Wir freuen uns über Ihre Meinung zu diesem Thema!

Hinterlassen Sie gerne einen Kommentar unter dem Artikel und diskutieren Sie mit anderen Lesern. Wir sind gespannt auf Ihre Perspektive.

Kommentiere den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte Namen eingeben