Veröffentlicht am 8. September 2013 von Pressure Magazine in Bandprofil
 
 

D.R.I. (Dirty Rotten Imbeciles)

dri
dri

Bandhistorie:

Dirty Rotten Imbeciles, bekannt als D.R.I., ist eine Hardcoreband aus Houston, Texas. Gegründet wurde sie als US-DRI (“Us – Dirty Rotten Imbeciles”) am 2. Mai 1982, ließ jedoch nach wenigen Monaten das “US” weg. D.R.I. entwickelten sich von einer im Punk-Milieu bekannten Band (u.a. Tour mit den Dead Kennedys), durch den Einfluss von Elementen aus dem Musikbereich des Heavy Metal, zu einer der Bands, die den Crossover am stärksten mitgeprägt haben. Musikalisch lassen sie sich dem Hardcore zuordnen.

Zwei Monate nach ihrer Gründung trat die Band in Houston, Texas erstmals auf. Weitere 4 Monate später nahmen sie ihre Songs erstmals im Studio auf und veröffentlichten diese auf der “Dirty Rotten EP”. Die 7″-EP sorgte durch den Umfang von 22 Songs mit einer Gesamtspielzeit von 18 Minuten für Aufmerksamkeit. Durch die Auflage von nur 1000 Exemplaren war die EP schnell vergriffen und ist heute ein gesuchtes Sammlerstück. Die Nachfrage führte bereits 1983 zur Veröffentlichung der Songs im 12″-Format als “Dirty Rotten LP”.

Nachdem sie 1984 mit “Violent Pacification” eine weitere EP veröffentlicht hatten, nahmen sie im März 1985 unter dem Titel “Dealing With It” ihre erste LP auf. Da der eigentliche Bassist Josh Pappe während der Aufnahmen kurzzeitig die Band verließ, spielte auf dem Album Mike Offender von MDC gemeinsam mit dem Gitarristen der Band den Bass ein. In der Besetzung Kurt Brecht (Gesang), Spike Cassidy (Gitarre), Josh Pappe (Bass) und Felix Griffin (Schlagzeug) kam es 1987 zur Aufnahme und Veröffentlichung der LP “Crossover”, welche ihre Popularität in der Hardcoreszene wohl auf den Höhepunkt steigen ließ und sie musikalisch festlegte.

Die einzelnen Stücke finden ihre Entsprechung in ihrer Geschwindigkeit im Hardcore-Genre, durch den Sound klingen sie sehr nach Metal. Daher entspricht der Albumtitel durchaus dem Charakter der Platte. Es folgten Tourneen durch die USA und Europa. Mit dem anschließenden Studioalbum “Four Of A Kind” gelang mit Platz 116 eine Listung in den Billboard-Charts. Nach einer darauffolgenden Europa-Tournee verließ Josh Pappe die Band und wechselte zu Gang Green. Mit den in folgenden Jahren veröffentlichten Alben gelang es der Band nicht mehr, noch größere Popularität zu erlangen. Mit dem 1992 erschienenen Album “Definition” konnten sie sich nicht mehr musikalisch klar positionieren. So kam es nach dem 1995 veröffentlichten Album “Full Speed Ahead” zu keiner weiteren Studioproduktion.

Nach wie vor ist die Band aktiv und neben LP-Veröffentlichungen war 2006 eine Tournee geplant. Jedoch musste diese Tour abgesagt werden, weil der Gitarrist Spike Cassidy an Darmkrebs erkrankte. Cassidy hat seine Reha-Maßnahme mittlerweile erfolgreich beendet. Im Anschluss an seine Genesung war für 2007 eigentlich eine Tour zum 25. Bandjubiläum geplant, diese fand jedoch nicht statt. Anfang August 2009 veröffentlichte die Band Termine für Auftritte innerhalb der USA, zum Ende des Jahres sowie für 2010. Brecht, der nach wie vor Mitglied bei D.R.I. ist, engagiert sich mittlerweile ebenfalls für die Thrash-Band Pasadena Napalm Division.

Besetzung:

Kurt Brecht – Gesang

Spike Cassidy – Gitarre

Harald Oimoen – Bass

Rob Rampy – Schlagzeug

Diskografie:

1983 – Dirty Rotten LP

1985 – Dealing with It!

1987 – Crossover

1988 – 4 of a Kind

1989 – Trash Zone

1992 – Definition

1995 – Full Spead Ahead

Webseiten:
1

Kommentare zu diesem Beitrag:

(Dieser Beitrag wurde 3 Mal aufgerufen, 1 Aufrufe davon heute)

Pressure Magazine

 
Pressure Magazine richtet sich an musikbegeisterte Szenemenschen deren Lebensinhalt durch laute, schnelle und kompromisslose Klänge geprägt ist. Hier kannst Du mit uns in Kontakt treten: