Label: Elb Power Records
Veröffentlichung: 01.12.2012

Die Punkrockband Klartext Punkrock aus Eberswalde veröffentlicht mit “Der Staat ist tot” ihr neues Album. Es enthält 16 Titel, hat eine Laufzeit von 42 Minuten und erscheint beim Label Elb-Power Records.

Die vier Männer spielen seit 2005 zusammen und präsentieren mit “Der Staat ist tot” ein sehr direktes Album. Hier ist der Bandname wirklich Programm, denn mit Songs wie “Kalte Stadt”, “Zeichen der Gewalt” oder “Bahnhofstrasse” gibt es Texte, die deutlich und klar verständlich sind. Getreu dem Motto “Love Music Hate Fascism” spielt die Band seit sieben Jahren ihren Sound und spricht ihre Meinung gerne aus. Ich sehe den Sound eher als Punk und nicht als Punkrock, denn sie meisten Songs sind schnell und rau, das ganze mit einer punk-typischen Stimme des Sängers. Klar gibt es viele Anleihen und Ausflüge in den Punkrock-Bereich, aber stilistisch kann man die Musik als Punk bezeichnen. Coversongs gibt es mit “Diese Stadt” (Lümmels), “Ich lache” (Exkrement Beton) und “Karnickel” (Schleimkeim).

Dieses Album erreicht drei Sterne und liegt somit im guten Mittelfeld, zu mehr reicht es meiner Meinung nicht. Der Sound ist zwar punkig, aber schafft es nicht, mich mit Melodien oder überwiegend guten Songs vom Hocker zu hauen. Die drei angesprochenen Titel sind meine Anspieltipps, mit dazu kommen höchstens noch “Bagdad” und “Grüne Schatten”. Cover und Artwork sind gut und beinhalten alle Infos und Songtexte.

 

Review von Florian Puschke

 

Video: “Klartext Punkrock – Grüne Schatten”

{youtube width=”570″ height=”400″}pe1E4Ifyjq4#!{/youtube}

Wertung: 0=3 Sterne

Kommentar verfassen