condemned in from the darkness

Acht Jahre nach ihrem letzten Album „No One Likes Us We Don´t Care“ erscheint das neue Album der UK-Oi!-Formation Condemned 84. Es trägt den Titel In From The Darkness, enthält (inklusive Intro/Outro) 13 Titel und hat eine Spielzeit von 39 Minuten.

Beim mittlerweile achten Album der Musiker spricht das Label von einem Mix aus dem Vorgänger „No One Likes Us We Don´t Care“ und dem Klassiker „Face The Aggression“ von 1988. Die Demo-Fassung von „I just wanna be famous“, welche bereits vorab auf der 7″ „The real Oi!“ veröffentlicht wurde, zeigte bereits den Weg an. Die Band um Sänger Kev hat absolut nichts verlernt, es gibt harten, aggressiven Skinhead-Sound auf die Ohren, der an vielen Stellen extrem gute Laune verbreitet. Textlich geht es in den meisten Tracks um Gewalt, allerdings behandelt die Band auch Themen wie das Leben und dessen Abgründe. Ihre Einstellung zu Leben wird im Titel „Forever“ deutlich, dort heisst es:

„Forever a bootboy, / forever a skin, / forever a football thug, / official hooligan. / Though times have now changed, / we will always remain the same. / Forever till the end of time and we´d do it all again…“

Der Titel zählt, neben „Don´t Let Them Get The Better Of You“, „England“ und „We Stand Alone“, für mich zu den stärksten auf „In From the Darkness“. Neben der CD-Veröffentlichung gibt es auch eine limitierte, bunte Vinyl-Ausgabe, die wahrscheinlich schnell vergriffen sein wird.

Condemned 84 spielen sehr guten britischen Oi!, der neben einer ordentlichen Härte auch gute Laune bereitet. Ganz klar kann man dem Label recht geben, denn dieses Album ist ein Mix aus dem Vorgängeralbum „No One Likes Us We Don´t Care“ und dem Klassiker „Face The Aggression“ von 1988.

Review von Florian Puschke

Jetzt bestellen als Audio-CD bei Amazon.de

Kommentar verfassen